Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Hebamme FH (BSc) (m/w)

Hebammen FH (Bachelor of Science) begleiten werdende Mütter, Gebärende, Neugeborene und ihre Familien. Sie tragen die Verantwortung für die Phase der normal verlaufenden Schwangerschaft, Geburt sowie Wochenbett- und Stillzeit.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Pflege und Betreuung

Swissdoc

0.722.41.0

Aktualisiert 19.09.2016

Filme (1)

Hebamme FH, Bachelor of Science BFH in...
Hebamme FH, Bachelor of Science BFH in...

Hebamme FH, Bachelor of Science BFH in...

Die im Film vorgestellte Hebamme hat ein FH-Studium absolviert. Sie arbeitet als Spital-Hebamme und wird in diversen Pflege- und Beratungssituationen gezeigt.

Hebamme FH, Bachelor of Science BFH in...

Tätigkeiten

Hebammen FH beraten und unterstützen werdende Eltern bereits während der Schwangerschaft: Sie informieren sie über Geburt, Wochenbett- und Stillzeit und bereiten sie auf die neue Rolle als Eltern vor. Regelmässig führen sie vorgeburtliche Untersuchungen durch und fördern die Gesundheit von Mutter und Kind.

Hebammen FH führen je nach Verlauf und Arbeitsort Geburten in eigener fachlicher Verantwortung durch oder arbeiten eng mit dem ärztlichen Dienst zusammen. Laufend überprüfen sie die Herztöne des Kindes und die Wehentätigkeit, achten auf das Wohlbefinden der Mutter und unterstützen sie bei der Wahl der geeigneten Gebärposition. Sie erkennen Risikosituationen im Geburtsverlauf sofort und beurteilen sie. Bei Komplikationen leiten sie rasch die erforderlichen Notfallmassnahmen ein und fordern medizinische Unterstützung an.

Nach der Geburt begleiten Hebammen FH die Frau und das Neugeborene und überwachen ihren Zustand. Sie unterstützen die junge Familie in der neuen Situation. Je nach Tätigkeitsbereich übernehmen sie auch die Pflege und Betreuung der Mutter und des Neugeborenen, sei dies im stationären (Spital) oder ambulanten Bereich (zu Hause). Sie beraten die Mutter zu allen Themen rund um das Wochenbett wie zum Beispiel Stillen, Ernährung, Verhütung, Rückbildung und Babymassage. Zudem dokumentieren Hebammen FH alle diese Bereiche.

Hebammen FH arbeiten in interdisziplinären Teams, sei das mit Fachleuten der Mütter-Väter-Beratung, vom Sozialdienst oder weiteren medizinischen Fachpersonen. Nach mehrjähriger Berufserfahrung und Weiterbildung können sie Leitungs- und Managementaufgaben wahrnehmen, in der Bildung tätig sein oder sich als wissenschaftliche Mitarbeitende in Forschungsprojekten engagieren.

Ausbildung

Grundlage

Hochschulförderungs- u. Hochschulkoordinationsgesetz HFKG vom 30.9.2011

Bildungsangebote

  • Berner Fachhochschule, Bern
  • Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, Winterthur

Dauer

  • 3 Jahre Vollzeitstudium und zusätzlich 10 Monate Praktikum
  • für dipl. Pflegefachpersonen: 2½ Jahre Teilzeitstudium (Bern)

Ausbildungskonzept/-inhalte

Die wissenschaftsbasierten Studieninhalte umfassen Themen der Geburtshilfe rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillzeit und frühe Elternschaft sowie wissenschaftliches Arbeiten. Es werden Inhalte vermittelt wie Anatomie, Physiologie, Pathologie, Gynäkologie, Ethik, Beratung, Soziologie, Kommunikation, Prävention usw. Die theoretischen und praktischen Module orientieren sich an der in der Geburtshilfe üblichen Unterteilung in regelrichtige, regelabweichende und regelwidrige / pathologische Situationen. Im Anschluss an das 3-jährige Regelstudium wird ein obligatorisches 10-monatiges Praktikum absolviert, das zur Berufsbefähigung führt.

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom "Bachelor of Science [FH] Hebamme"

Voraussetzungen

Vorbildung

In der Regel gilt:

  • Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität
  • mind. 2-monatiges Vorpraktikum im Gesundheitswesen
  • Eignungsabklärung
  • gute Englischkenntnisse (Level B2 bis C1 des europäischen Referenzrahmens)
  • empfohlene Impfungen

An der Berner Fachhochschule ist bei der Anrechnung von Vorleistungen ein verkürztes 2½-jähriges Studium möglich:

  • Abschluss als dipl. Pflegefachperson auf Tertiärniveau (Pflege HF/FH (BSc) oder gleichwertige Vorgängerschulen)
  • mind. 1-jährige Berufserfahrung im Pflegeberuf auf einer Akut- oder Notfallstation

Über Details zur Zulassung und zu den Praktika informieren die Fachhochschulen.

Anforderungen
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen
  • kommunikatives Geschick
  • Geduld und Ausdauer
  • rasche Auffassungs- und Beobachtungsgabe
  • psychische und physische Belastbarkeit
  • Team- und Konfliktfähigkeit
  • Reflexionsfähigkeit
  • Flexibilität im Denken und Handeln sowie Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten

Weiterbildung

Kurse

Angebote vom Schweiz. Hebammenverband, von Fachhochschulen, von Universitäten, von Kliniken und Spitälern usw.

Fachhochschule (Master)

Master of Science in Midwifery an der Fachhochschule Westschweiz HES-SO sowie an der BFH und ZHAW (Kooperationsmaster)

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und Universitäten, z. B. Master of Advanced Studies (MAS) Hebammenkompetenzen plus, Certificate of Advanced Studies (CAS) Hebammenkompetenzen ergänzen, CAS Hebammenkompetenzen erweitern, CAS Hebammenkompetenzen vertiefen sowie CAS Still- und Laktationsberatung

Berufsverhältnisse

Hebammen FH arbeiten in Spitälern, in Hebammenpraxen und Geburtshäusern, in privaten Haushalten, in Beratungsstellen sowie in Institutionen des Sozial-, Erziehungs- und Bildungswesens. Sie können auch selbstständig erwerbend ein Geburtshaus oder eine Hebammenpraxis führen.

Die Arbeitszeiten sind unregelmässig und erfordern Nacht-, Wochenend- und Pikettdienste. Die Arbeitsmarktsituation ist gut. Es gibt Vollzeit- und Teilzeit­stellen.

Weitere Informationen

Adressen

Berner Fachhochschule
Fachbereich Gesundheit
Murtenstr. 10
3008 Bern
Tel.: 031 848 35 00
Fax: 031 848 35 01
URL: http://www.gesundheit.bfh.ch
E-Mail:

Schweiz. Hebammenverband
Rosenweg 25c
Postfach
3000 Bern 23
Tel.: 031 332 63 40
Fax: 031 332 76 19
URL: http://www.hebamme.ch
E-Mail:

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Departement Gesundheit
Studiengangsekretariat BSc Hebamme
Technikumstr. 71
Postfach
8401 Winterthur
Tel.: 058 934 63 03
URL: http://www.zhaw.ch/gesundheit
E-Mail: