Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Einrichtungsberater/in (BP)

Einrichtungsberater/innen sind in Innendekorationsbetrieben oder im Möbelhandel in leitender Stellung tätig. Sie erarbeiten Einrichtungskonzepte und setzen diese um. Ihre Kundschaft beraten sie in Fragen der Raumgestaltung und Möblierung.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Holz, Innenausbau - Verkauf

Branchen

Innendekoration, Bodenlegerei, Glaserei - Detailhandel branchenspezifisch - Textilien und Leder

Swissdoc

0.450.6.0

Aktualisiert 14.11.2016

Tätigkeiten

Einrichtungsberater/innen arbeiten in Fachgeschäften für Inneneinrichtungen, Möbel und Vorhänge sowie in Schreiner- oder Innenausbaubetrieben. Sie übernehmen eine leitende Funktion und sind für anspruchsvolle Einrichtungsberatungen zuständig. Sie verkaufen Möbel, Teppiche sowie Heimtextilien und beraten ihre Kundschaft in Fragen rund um die Möblierung, Raumgestaltung, Raumaufteilung, Beleuchtung und Innenbeschattung.

Im Beratungsgespräch erklären Einrichtungsberater/innen ihren Kunden und Kundinnen z. B. die Vorzüge und Nachteile bestimmter Materialien (Holz, Stoffe, Natursteine, Glas etc.), zeigen ihnen die Unterschiede zwischen verschiedenen Kunststoffen, Lederqualitäten, Stoffen, Teppichen oder Bodenbelägen und klären sie über Verarbeitungsmethoden auf. Sie kennen sich in allen Sparten der Inneneinrichtungsbranche aus und wissen Bescheid über Bau- und Möbelstile sowie über Farbenlehre, sodass sie gezielt auf die Fragen und Wünsche der Kundschaft eingehen können.

Einrichtungsberater/innen haben einen geschulten Blick für die Proportionen und das Zusammenspiel von Raum und Möbeln. Für die Visualisierung von Einrichtungskonzepten wenden sie das perspektivische Zeichnen an. Sie sind in der Lage, während Verkaufsgesprächen Skizzen anzufertigen, um Raumausstattungen zu veranschaulichen und die Gestaltungsideen mit der Kundschaft besprechen zu können. Bei Bedarf besuchen sie ihre Kunden und Kundinnen zu Hause, wo die Wirkung von Formen und Farben sowie Probleme der Raumaufteilung oft am besten diskutiert und gelöst werden können.

Das Aufgabengebiet von Einrichtungsberatern und -beraterinnen umfasst auch administrative Tätigkeiten: Sie beschriften Möbel, prüfen das Angebot von Katalogen für den Einkauf, kontrollieren Bestellungen, erstellen Offerten, erledigen Korrespondenz und bearbeiten Aufträge.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigtes Reglement vom 29.10.1993

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Reglement und Wegleitung sind beim Verband interieursuisse erhältlich.

Bildungsangebote

Schweiz. Fachschule für Wohnen & Gestalten, Selzach SO (Fachschule des Verbandes interieursuisse)

Dauer

2 Jahre, berufsbegleitend (6 Module à 2 Wochen)

Geprüfte Fächer

  • Material- und Warenkunde
  • Raumplanung und -gestaltung
  • Verkauf und Beratung
  • Bürokommunikation
  • CAD
  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse

Abschluss

"Einrichtungsberater/in mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • abgeschlossene berufliche Grundbildung als Innendekorateur/in, Wohntextilgestalter/in EFZ, Boden-Parkettleger/in EFZ, Schreiner/in EFZ, Zeichner/in EFZ, Industriepolsterer/-polsterin EFZ, Detailhandelsfachmann/-frau EFZ oder Kaufmann/-frau EFZ (branchenbezogen) und
  • mind. 3 Jahre Berufspraxis in der Branche Innendekoration/Möbelverkauf

oder

  • bei anderer Vorbildung: mindestens 6 Jahre Berufspraxis in der Branche Innendekoration/Möbelverkauf
Anforderungen
  • Freude an Verkauf und Beratung
  • Kunden- u. Serviceorientierung

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, des Verbandes interieursuisse sowie von Zulieferbetrieben; betriebswirtschaftliche Weiterbildung an Fachschulen

Höhere Fachprüfung (HFP)

Z. B. dipl. Innendekorateur/in,  dipl. Verkaufsleiter/in oder dipl. Detailhandelsmanager/in

Höhere Fachschule

Bildungsgänge in verwandten Fachrichtungen, z. B. dipl. Farbgestalter/in HF

Fachhochschule

Z. B. Bachelor of Arts (FH) in Innenarchitektur

Berufsverhältnisse

Einrichtungsberater und Einrichtungsberaterinnen übernehmen in Innendekorationsbetrieben, Möbelfachgeschäften, Möbelabteilungen von Warenhäusern oder im Antiquitätenhandel eine leitende Funktion.

Weitere Informationen

Adressen

interieursuisse Schweiz. Verband der Innendekorateure und des Möbelfachhandels
Eichholzstr. 11
Postfach 428
2545 Selzach
Tel.: 032 641 66 10
URL: http://www.interieursuisse.ch
E-Mail: