?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Gebärdensprachlehrer/in BP

Gebärdensprachlehrerinnen und Gebärdensprachlehrer bringen Einzelpersonen und Gruppen die Gebärdensprache bei. Sie vermitteln die Kultur gehörloser Menschen und bringen Gehörlosen die Kultur der Hörenden näher. Dadurch schaffen sie eine Verbindung zwischen der Welt derjenigen, die die Gebärdensprache nutzen und denen, welche sie nicht beherrschen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Bildung, Soziales

Branchen

Bildung und Unterricht

Swissdoc

0.710.56.0

Aktualisiert 14.09.2021

Tätigkeiten

Sie üben folgende Tätigkeiten aus:

Arbeit mit Säuglingen und Kleinkindern (Frühförderung) sowie deren Eltern und Erziehende:

  • mit Säuglingen und Kleinkindern altersgerecht interagieren, um die visuelle Wahrnehmung, den natürlichen Spracherwerb sowie die kognitive Entwicklung des Kindes zu fördern
  • Erziehenden und Bezugspersonen die Bedeutung der Gebärden- und Lautsprache (Bilingualität) für die Entwicklung beibringen und coachen
  • Familien mit anderen Betroffenen in Kontakt bringen und Angehörige im Umgang mit Gehörlosen sensibilisieren

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen:

  • Kinder und Jugendliche in Gebärdensprache unterrichten
  • Unterricht für andere Landessprachen gestalten
  • Kinder und Jugendliche im Lernprozess unterstützen und alltägliche Themen aus dem Alltag mit ihnen behandeln

Arbeit mit Erwachsenen:

  • Gebärdensprachenunterricht für Erwachsene gestalten und leiten
  • Teilhabe von gehörlosen und schwerhörigen Menschen am gesellschaftlichen Leben fördern 
  • Tipps und Techniken für den Umgang mit Alltagssituationen vermitteln
  • einen Beitrag zu leisten, die Kommunikation zwischen Hörenden und Gehörlosen barriereärmer zu gestalten

Mitarbeit in der Forschung und bei Projekten:

  • an der Produktion von Gebärdensprachvideos beteiligen, wofür sie einzelne Wörter bis hin zu ganzen Vorträgen oder gebärden
  • an der Forschung zur Entwicklung der Gebärdensprache mitarbeiten
  • eigene Arbeit laufend reflektieren und weiterentwickeln

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 7.5.2021

Prüfungsvorbereitung

Informationen zur Prüfungsvorbereitung gibt es beim Schweizer Gehörlosenbund SGB-FSS.

Bildungsangebote

Interkantonale Schule für Heilpädagogik, Zürich

Dauer

Rund vier Jahre (zwei Jahre Ausbildung für das Zertifikat, zwei weitere Jahre Berufserfahrung sammeln unter Supervision)

Module

  • Arbeit mit Säuglingen und Kleinkindern - Frühförderung
  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Arbeit mit Erwachsenen
  • Berufsethik, Berufsentwicklung
  • Arbeit in Projekten und Forschung

Abschluss

"Gebärdensprachlehrer/in mit eidgenössischem Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • Abschluss auf Sekundarstufe II oder eine gleichwertige Qualifikation und
  • Nachweis des Branchenzertifikat GSL oder anderswo erworbener, gleichwertige Kompetenzen sowie
  • mindestens zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung

Anforderungen

  • Sozial/-Fachkompetenz
  • Wissen in Pädagogik und Andragogik
  • ausgeprägte Kontaktfreude und Kommunikationsfähigkeit
  • mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit

Weiterbildung

Kurse

Angebote der Ausbildungsinstitute, höheren Fachschulen, Fachhochschulen, Universitäten und anderen Institutionen

Höhere Fachschule

Z. B. dipl. Sozialpädagoge/-pädagogin HF, dipl. Aktivierungsfachmann/-frau HF oder Leiter/in Arbeitsagogik HF

Fachhochschule

Bachelor of Science (FH) als Gebärdensprachdolmetscher/in

Berufsverhältnisse

Gebärdensprachlehrerinnen und Gebärdensprachlehrer arbeiten in diversen staatlichen und privaten Einrichtungen, beispielsweise bei Sprachinstituten, Behörden und Schulen sowie bei Privatpersonen zuhause.

Weitere Informationen

Adressen

Schweizerischer Gehörlosenbund SGB-FSS
Sekretariat
Räffelstr. 24
8045 Zürich
Tel.: +41 44 315 50 40
URL: http://www.sgb-fss.ch
E-Mail:

berufsberatung.ch