Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Zurück zur Suche

Schnupperlehre und Coronavirus

Ich habe noch keinen Beruf und keine Ausbildung gefunden, die mich wirklich interessiert. Kann ich während der Gesundheitskrise eine Schnupperlehre machen?

Kategorien

Aktualisiert 28.04.2020

Schnupperlehren sind möglich, sofern die vom Bund erlassenen Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung eingehalten werden. In gewissen Branchen kann es noch weitere Einschränkungen geben.  Im BIZ oder auf der Website der kantonalen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung beziehungsweise des Berufsbildungsamtes gibt es Listen von Lehrbetrieben, die Schnupperlehren anbieten.

Andere Möglichkeiten, die Berufswelt zu erkunden, sind:

  • Frag deine Eltern oder allenfalls ältere Geschwister, Verwandte und Bekannte über ihre Berufe. Was gefällt ihnen an ihrem Beruf, was nicht? Das kannst du gut via Telefon, E-Mail oder Videokonferenz machen. Bereite ein paar Fragen vor, die du stellen möchtest.
  • Deine Klassenkameradinnen und -kameraden sind in der gleichen Situation wie du: organisiere mit ihnen eine Telefon- oder Videokonferenz. Tauscht euch aus, erzählt von euren Erfahrungen und wie ihr mit der Berufswahl vorankommt. 
  • Du kannst die Berufswelt virtuell erkunden: auf berufsberatung.ch findest du knapp 200 Filme zu den Berufslehren. Watchado hat ebenfalls zahlreiche Filme von Berufsleuten, die in der Lehre sind. 
  • In den Berufsbeschreibungen findest du Kontaktadressen von Berufsverbänden und Ausbildungsbetrieben: nutze diese, um mit Berufsleuten in Kontakt zu kommen. Frag sie, welche Voraussetzungen verlangt werden.
  • Finde mit Fotos Berufe mit dem Berufe-Explorer: welche Berufe sagen dir zu?
  • Prüfe deine Berufswahl mit dem Interessenkompass oder dem Interessentest.  Du kannst deine Interessen und Stärken auch mit myBerufswahl - Schritt 1 herausfinden. Findest du Berufe, die du noch gar nicht kennst?
  • Lerne weitere Berufe kennen, die du noch nicht kennst: klicke in der Berufssuche Berufe an, von denen du noch nie etwas gehört hast. Was macht zum Beispiel eine Bauwerktrennerin, ein Bauwerktrenner? Ein Feinwerkoptiker, eine Feinwerkoptikerin? Suche weitere Berufe, die dir unbekannt sind.
  • Hast du den Berufs-Check schon gemacht? Damit kannst du prüfen, ob die Tätigkeiten deines Wunschberufs deinen Interessen entsprechen.
  • Spiele das Job Game: spielt das Geschlecht eine Rolle für die Wahl meines Berufs?
  • Immer mehr Schulen oder Unternehmen organisieren Online-Veranstaltungen, um ihre Ausbildungen oder Berufe vorzustellen.
  • Benötigst du besondere Hilfe oder Unterstützung, wende dich an deine Lehrerin oder deinen Lehrer, die Berufsberaterin oder den Berufsberater deiner Schule oder die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung in deiner Nähe.

berufsberatung.ch