?global_aria_skip_link_title?

Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Tourismusfachmann/Tourismusfachfrau HF, dipl., inkl. Saisonstellen Sommer und Winter

Diplom HF

Academia Engiadina, Höhere Fachschule für Tourismus Graubünden

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Samedan (GR)

Unterrichtssprache

Deutsch - Englisch

Ausbildungstyp

Höhere Fachschulen HF

Zeitliche Beanspruchung

Berufsbegleitend

Ausbildungsthemen

Tourismus

Swissdoc

7.640.1.0

Aktualisiert 13.11.2020

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

Die in der Schweiz einzigartige Studienvariante ist geprägt durch einen permanenten Wechsel zwischen Studien- und Praxismodulen. Die Studierenden arbeiten während den Winter- und Sommersaisons in Tourismusbetrieben und lernen in den Zwischensaisons an der HFT Graubünden. Auf diese Weise können sie Gelerntes direkt in der Praxis anwenden und Tourismus hautnah erleben. Diese Studienvariante schafft finanzielle Unabhängigkeit und gewährleistet, dass die jetzige oder zukünftige Arbeitgeberin resp. der Arbeitgeber zu Spitzenzeiten auf wertvolle Unterstützung zählen kann.

Grundlagenkenntnisse Studienmodule 1 – 3

Die drei ersten Studienmodule vermitteln Ihnen die erforderlichen Grundlagenkenntnisse. Am Ende jedes Moduls legen Sie Prüfungen ab, welche zum Vordiplom zählen. Die Lektionen finden vorwiegend im Klassenverbund mit durchschnittlich 20 Personen statt.

Vertiefende Studienmodule 4 – 6

Im Anschluss an Ihr Vordiplom, nach dem dritten Studienmodul, folgen die vertiefenden Studienmodule 4 und 5. In diesen wird ein einzelnes Schwerpunktfach jeweils während ein bis vier Wochen vermittelt und unmittelbar danach mit einer Prüfung abgeschlossen. Der Unterricht ist projektbezogen und beinhaltet viele Beispiele aus der Praxis. Nach dem letzten Praxismodul im Winter ist das Studienmodul 6 geprägt durch das Verfassen der Diplomarbeit und das Ablegen der mündlichen Diplomprüfungen. 

Voraussetzungen

Zulassung

Teilnehmende bringen eine der folgenden Qualifikationen mit:

  • abgeschlossene 3- bis 4-jährige Berufslehre (EFZ)
  • Diplom einer Mittelschule
  • Berufsmatura
  • Fachhochschulreife
  • Matura, Abitur
  • oder ein vergleichbares Diplom

Des Weiteren sollten die Studierenden im Minimum über Englischkenntnisse auf Niveau B1 verfügen.

Sind keine Buchhaltungskenntnisse vorhanden, kann ein interner, 3-tägigen Buchhaltungsvorkurs besucht werden. Bei einer Teilnahme fallen keine zusätzlichen Kosten an. Alternativ kann auch ein Qualifikationsnachweis eines entsprechenden Kurses vorgewiesen werden.

Kosten

Schulgeld* für die Studienmodule 1-6: CHF 14'500.-

Lehrmittel/Exkursionen & Unterlagen: ca. CHF 1'500.-

Exkl. Übernachtung/Nebenkosten auf dem Campus während den Studienmodulen. In den Kosten inbegriffen sind die Vertiefungsrichtungen (exkl. Übernachtung, Lehrmittel und eidg. Prüfungsgebühren) während oder nach Abschluss des Studiums.

* Gilt für Personen mit stipendienrechtlichem Wohnsitz in einem CH-Kanton bei Beginn der Ausbildung.

Berghilfe Check
Mitarbeitende von privatwirtschaftlichen Unternehmen in Berggebieten, welche über weniger als 50 Vollzeitäquivalente verfügen, können vom Weiterbildungsbonus von 50% der Berghilfe und des schweizerischen Verbandes für Erwachsenenbildung profitieren.
(50% auf die Kurskosten exkl. Hotelübernachtung & Spa sowie Lehrmittel, maximal CHF 5'000.- pro Bezüger und Jahr).
Weitere Informationen unter: www.weiterbildung.swiss

Abschluss

  • Diplom Höhere Fachschule HF

dipl. Tourismusfachmann/Tourismusfachfrau HF

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Samedan (GR)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

jeweils Mitte August

Dauer

3 Jahre

Zeitliche Beanspruchung

  • Berufsbegleitend

Unterrichtssprache

  • Deutsch
  • Englisch

Bemerkungen

Dank vielfältiger Vertiefungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten können die Studierenden ihr Profil zusätzlich schärfen und individuell gestalten. Die Abschlüsse in den Bereichen Marketing, Eventmanagement und Public Relations können während oder nach erlangtem Diplom absolviert werden. So kann jeder sein ganz persönliches Karrierepackage zusammenstellen, abhängig von den eigenen Interessen und finanziellen sowie zeitlichen Ressourcen.

Im Verlaufe des ersten Jahres entscheiden sich die Studierenden, ob sie im Anschluss ans HFT-Studium nahtlos ins letzte Studienjahr zum Bachelor of Science in Tourismus an der Fachhochschule Graubünden (FHGR) in Chur einsteigen möchten. Dafür belegen sie parallel zum 2. und 3. Studienjahr vorbereitende Module im Rahmen der "Tourism Summer School".

Links

berufsberatung.ch