Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Zentralasiatische Kulturwissenschaft

Master UH

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch - Englisch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Sprach- und Literaturwissenschaften, Dolmetschen

Studiengebiete

Ethnologie/Kulturanthropologie - Ostasienwissenschaften (Japanologie, Sinologie)

Swissdoc

6.860.3.0 - 6.860.4.0

Aktualisiert 11.01.2017

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Der Master in Zentralasiatischer Kulturwissenschaft (Central Asian Studies) beinhaltet eine fachwissenschaftliche Ausbildung in den Sprachen und Kulturen des zentralasiatischen Raumes, wobei ‚Zentralasien‘ sowohl die islamischen wie auch die buddhistischen Regionen Innerasiens umfasst (Uzbekistan, Kirgistan, Kasachstan, Turkmenistan, Mongolische Republik, Autonome Region Innere Mongolei der VR China, Autonome Region Xinjiang der VR China, Autonome Region Tibet der VR China).

In der Sprachausbildung müssen zwei Sprachen des zentralasiatischen Raumes belegt werden. Solide Kenntnisse einer ersten Sprache werden im Masterprogramm vorausgesetzt. Die zweite Sprache wird während des Studiums erworben (Tibetisch, Mongolisch, Chinesisch, Persisch, Uigurisch, Usbekisch etc.). Die Sprachausbildung wird ergänzt durch Lehrveranstaltungen, die ausgewählte Themen der tibetischen und mongolischen Kultur- und Sozialgeschichte behandeln. Systematische Lehrveranstaltungen führen in sozial- und kulturwissenschaftliche Methodologie und Theoriebildung ein.

Beschreibung des Angebots

Der Master ist der zweite Hochschulabschluss und verlangt in der Regel 90 – 120  ECTS-Punkte.

Zentralasiatische Kulturwissenschaft/Central Asian Studies kann entweder als Major (à 90 ECTS) oder als Minor (à 30 ECTS) studiert werden.

Das Studienprogramm vertieft die im Bachelor erworbenen Sprachkenntnisse und ergänzt sie mit einer zweiten für diesen Raum relevanten Sprache (Tibetisch, Mongolisch, Chinesisch, Persisch, Uigurisch, Usbekisch, etc.)
Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf dem buddhistischen Zentralasien.
Am Programm sind die Professuren für Religionswissenschaft und Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft beteiligt.

Aufbau der Ausbildung

Ein Kreditpunkt ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.

MA Zentralasiatische Kulturwissenschaft, Major (90 ECTS)

 Semester

 Lehrveranstaltungen

 ECTS

1 - 2

 Methodologie/Theorie (2 Seminare)

14

1 - 3

 Regionalwissenschaftlicher Studienschwerpunkt (4 LV)

20

1 - 3

 Sprache 1 (2 Übungen)

8

1 - 3

 Sprache 2 (3 Übungen)

12

4

 Forschungsseminar (Kolloquium)

6

4

 Master-Arbeit

30

 

 Total

90

Das Masterprogramm Central Asian Studies Major setzt sich aus zwei Studienschwerpunkten zusammen:

  • Die Fachausbildung (40 ECTS) umfasst Lehrveranstaltungen zur Theorie und Methodendiskussion, in denen aktuelle systematische Fragestellungen behandelt werden, Lehrveranstaltungen zu Spezialthemen des regionalwissenschaftlichen Studienschwerpunkts sowie ein wissenschaftliches Forschungsseminar. Es wird dringend empfohlen, eine Lehrveranstaltung zum muslimischen Zentralasien oder zum Islam im Vorderen Orient und/ oder Zentralasien im Institut für Islamwissenschaft und Neuere Orientalische Philologie zu besuchen.
  • Die Sprachausbildung (20 ECTS) umfasst Lehrveranstaltungen in zwei Sprachen des Studienprogramms, von denen eine neu gewählt wird. In der ersten Sprache, in der gute Kenntnisse vorausgesetzt werden, werden Lehrveranstaltungen besucht, in denen Spezialthemen des regionalwissenschaftlichen Studienschwerpunkts anhand von Primärquellen erarbeitet werden. Ist die erste Sprache Klassisches Tibetisch, müssen Lehrveranstaltungen im Modernen Zentraltibetischen aus dem Angebot des Instituts für Sprachwissenschaft absolviert werden. In der zweiten Sprache wird anhand der Lektüre von Primärquellen in ein Spezialthema des regionalwissenschaftlichen Studienschwerpunkts eingeführt.

Die Ausbildung erfolgt ungefähr zu einem Viertel im direkten Unterricht, zu drei Vierteln im Eigenstudium (Vorbereitung, Nachbereitung, schriftliche Ausarbeitung).

Fächerkombination

Zum Major können mit Ausnahme des Minor Interreligiöse Studien / Religious Studies alle an der Universität Bern in entsprechendem Umfang angebotenen Minor werden.
Die Studienprogramme Zentralasiatische Kulturwissenschaft sind je nur als Major oder als Minor zulässig.

Aufbau Nebenfach

Master Zentralasiatische Kulturwissenschaft, Minor (30 ECTS)

 Semester

 Lehrveranstaltungen

 ECTS

1

 Methodologie/Theorie (1 Seminar)

7

2 - 3

 Regionalwissenschaftlicher Studienschwerpunkt (2 Seminare)

11

3

 Sprache 1 (1 Übung)

4

1 - 2

 Sprache 2 (2 Übungen)

8

 

 Total

30

Das Programm Central Asian Studies Minor setzt sich aus zwei Studienschwerpunkten zusammen:

  • Die Fachausbildung (18 ECTS) umfasst eine Lehrveranstaltung zur Theorie und Methodendiskussion, in der aktuelle systematische Fragestellungen behandelt werden sowie Lehrveranstaltungen zu Spezialthemen des regionalwissenschaftlichen Studienschwerpunkts.
  • Die Sprachausbildung (12 ECTS) umfasst Lehrveranstaltungen in zwei Sprachen des Studienprogramms, von denen eine Sprache neu gewählt wird. In der ersten Sprache, in der gute Kenntnisse vorausgesetzt werden, muss eine Lehrveranstaltung besucht werden, in der ein Spezialthema des regionalwissenschaftlichen Studienschwerpunkts anhand von Primärquellen erarbeitet wird. Ist die erste Sprache Klassisches Tibetisch, muss eine Lehrveranstaltung im Modernen Zentraltibetischen aus dem Angebot des Instituts für Sprachwissenschaft absolviert werden. In der zweiten Sprache muss ein Modul von zwei Lehrveranstaltungen besucht werden.

Voraussetzungen

Zulassung

Voraussetzung für die Zulassung zum Master-Studienprogramm Zentralasiatische Kulturwissenschaft Major ist:

  • ein Bachelorabschluss einer anerkannten universitären Hochschule in Religionswissenschaft (Major) mit dem empirischen Studienschwerpunkt ‚Buddhistisches Zentralasien‘ oder
  • ein Bachelorabschluss einer anerkannten universitären Hochschule in Tibetologie, Mongolistik oder Zentralasienwissenschaft oder
  • ein Bachelorabschluss einer anerkannten universitären Hochschule  in einer anderen Studienrichtung, sofern mit dem Erbringen von Zusatzleistungen von maximal 60 ECTS-Punkten die nötigen Voraussetzungen für den erfolgreichen Abschluss des Masterstudiums geschaffen werden und unter Nachweis guter Kenntnisse einer Sprache des zentralasiatischen Kulturraums.

Auflagen sind bis zum Masterabschluss zu erfüllen; Bedingungen sind vor der Zulassung zum Masterstudium zu erfüllen.

Sprachanfoderungen

Bei der Anmeldung zum Masterstudium wird ein Nachweis von Sprachkenntnissen (Diplom einer Universität oder einer gleichwertigen Institution) in einer der folgenden Sprachen verlangt:

  • Tibetisch oder
  • Mongolisch oder
  • Chinesisch oder
  • Uigurisch oder
  • Uzbekisch und andere zentralasiatische Turksprachen.
  • als Wissenschaftssprache: Lesekenntnisse im Russischen.

Studieninteressierte mit mongolischer oder tibetischer Muttersprache absolvieren vor Aufnahme des Studiums eine vierstündige Klausur.

Link zur Zulassung

Anmeldung

Wer an der Universität Bern ein Masterstudium aufnehmen oder wiederaufnehmen will, muss sich
für das Herbstsemester jeweils bis zum 30. April,
für das Frühjahrssemester jeweils bis zum 15. Dezember
mit den dafür vorgesehenen Formularen bzw. per Internet voranmelden.
Die gleichzeitige Voranmeldung für mehrere Studienrichtungen ist unzulässig.

Zulassung Nebenfach

  • Bachelorabschluss in Religionswissenschaft Minor mit empirischem Studienschwerpunkt ‚Buddhistisches Zentralasien‘ oder
  • Bachelorabschluss in Tibetologie, Mongolistik oder Zentralasienwissenschaft einer anderen Universität, Major oder Minor (im Umfang 60 ECTS) oder
  • Bachelorabschluss in einer anderen Studienrichtung unter Nachweis guter Kenntnisse einer Sprache des zentralasiatischen Kulturraums.

Erforderliche Sprachkenntnisse:

  • Tibetisch oder
  • Mongolisch oder
  • Chinesisch oder
  • Uigurisch oder
  • Uzbekisch und andere zentralasiatische Turksprachen
  • als Wissenschaftssprache: Lesekenntnisse im Russischen

Der Nachweis der Sprachkenntnisse ist bei der Anmeldung zum Masterstudium zu erbringen.

Kosten

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Anmeldegebühren

Für die Anmeldung zum Studium ist eine Gebühr von Fr. 100.- zu entrichten.

Semestergebühren

Die Studien- und Semestergebühren betragen CHF 784.- pro Semester.

Abschluss

  • Master Universitäre Hochschule UH

Master of Arts in Central Asian Studies, Universität Bern

Perspektiven

Nachdiplomstudium, MAS

Informationen zur Weiterbildung nach dem Studium finden sich unter www.berufsberatung.ch > Aus- und Weiterbildung.
Informationen zum Weiterbildungsangebot an der Universität Bern finden sich unter www.unibe.ch > Weiterbildung.

Doktorat / PhD

Zum Doktoratsstudium wird zugelassen, wer über einen Master oder gleichwertigen Studienabschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Universität verfügt. Die Note muss mindestens ‚gut‘ sein.
Informationen zum Doktorat an der Philosophisch-historischen Fakultät: www.philhist.unibe.ch > Studium > Doktorat

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern (BE)

Universität Bern
Institut für Religionswissenschaft
Lerchenweg 36
3012 Bern

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbst- oder Frühjahrssemester

Dauer

Die Regelstudienzeit für das Masterstudium beträgt vier Semester.
Bei Vorliegen wichtiger Gründe (Erwerbstätigkeit, Schwangerschaft, Kinderbetreuung, Militärdienst, Zivildienst, Krankheit) kann die Studienzeit verlängert werden.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch
  • Englisch

Die Lehrveranstaltungen werden entsprechend den Sprachkenntnissen der Studierenden in deutscher oder englischer Sprache abgehalten.
Deutsche Sprachkenntnisse sind erwünscht, aber nicht obligatorisch.

Bemerkungen

Studienfachinformation, Reglemente

Institut für Religionswissenschaft: www.relwi.unibe.ch

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Reglemente der Fakultät

www.philhist.unibe.ch > Studium > Reglemente

Links

Auskünfte / Kontakt

Studienfachberatung:
Karolina Lisowski, M.A., (karolina.lisowski@relwi.unibe.ch / +41 31 631 35 78)
Dr. Andrea Rota, (andrea.rota@relwi.unibe.ch / +41 31 631 46 34)
Anja Zeller, M.A., (anja.althaus@relwi.unibe.ch / +41 31 631 35 78)

Universität Bern

Zulassung, Immatrikulation und Beratung
Tel.: +41 31 631 39 11