Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Kunstgeschichte: Ausstellungs- und Museumswesen

Master UH

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit

Ausbildungsthemen

Kultur, Kunst, Gestaltung

Studiengebiete

Kunstgeschichte

Swissdoc

6.827.2.0

Aktualisiert 18.10.2016

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Das Monomaster-Studienprogramm ‚Kunstgeschichte mit Ausstellungs- und Museumswesen’ verbindet das klassische Masterstudium in Kunstgeschichte mit einer berufsorientierten Ausbildung im Ausstellungs- und Museumswesen.
Es beinhaltet eine forschungsorientierte kunstgeschichtliche Ausbildung in den fünf Studienbereichen

  • Ältere Kunstgeschichte (ÄK),
  • Kunstgeschichte der Neuzeit (KN),
  • Kunstgeschichte der Moderne und Gegenwart (MG),
  • Architekturgeschichte und Denkmalpflege (AD),
  • Geschichte der textilen Künste (TK)

sowie eine ergänzende berufsorientierte Ausbildung im

  • Anwendungsbereich Ausstellungs- und Museumswesen (AM), welche aus einem Angebot von Veranstaltungen von Lehrkräften aus verschiedenen Berufsfeldern, Projektseminaren und Kooperationen mit Kulturinstitutionen besteht.

Beschreibung des Angebots

Der Master ist der zweite Hochschulabschluss und verlangt in der Regel 90 – 120  ECTS-Punkte.

Kunstgeschichte mit Ausstellungs- und Museumswesen kann nur als Monofach studiert werden.

Neben der fundierten wissenschaftlichen Qualifikation zur Kunsthistorikerin / zum Kunsthistoriker vermittelt das Studienprogramm grundlegende Fähigkeiten für eine Berufsperspektive am Kunstmuseum und im Ausstellungswesen. Der Schwerpunkt des Masterprogramms liegt in der Auseinandersetzung mit praxisorientierten Fragestellungen. Im Anwendungsbereich werden insgesamt sechs Kurse besucht, die sich spezifischen musealen oder kuratorischen Themen widmen. Neben den traditionellen Kernaufgaben eines Museums – Sammeln, Bewahren, Dokumentieren und Forschen sowie Ausstellen und Vermitteln – werden die Bereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Museumsmanagement und Kunstrecht berücksichtigt.

Aufbau der Ausbildung

Ein Kreditpunkt ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.

MA Kunstgeschichte mit Ausstellungs- und Museumswesen, Monofach (120 ECTS)

 Semester

 Lehrveranstaltungen

 ECTS

 M a s t e r s t u d i u m

7 - 8

 Vertiefungsmodul Studienbereich 1: Vorlesung, Hauptseminar

9

7 - 8

 Vertiefungsmodul SB 2: Vorlesung, Hauptseminar

9

7 - 8

 Vertiefungsmodul SB 1-5: Vorlesung, Hauptseminar

9

7 - 8

 Wahlbereich Kunstgeschichte

12

7 - 8

 Anwendungsbereich Ausstellungs- und Museumswesen (6 Kurse)

30

7 - 10

 Exkursionstage

9

 A b s c h l u s s p h a s e

9

 Schwerpunktmodul SB 1-5:

 Vorlesung, Hauptseminar, Forschungskolloquium

12

7 - 10

 Masterarbeit, eigenständiges Studium und Fachprüfung

30

 

 Total

120

Im Wahlbereich Kunstgeschichte können speziell gekennzeichnete Veranstaltungen des Instituts für Kunstgeschichte unabhängig von der Bindung an einen Studienbereich sowie auch von der Form der angebotenen Lehrveranstaltung angerechnet werden. Der Wahlbereich Kunstgeschichte dient der Wissensvertiefung in einzelnen Studienbereichen.

Im Rahmen der Ausbildung sind Exkursionstage zu belegen, die der Vertiefung des Fachwissens anhand der Untersuchung von Originalen dienen. Maximal vier der für Exkursionen vergebenen Kreditpunkte können durch Praktika ersetzt werden.

Veranstaltungsbegleitend wird von den Studierenden in eigenständigem Studium ein ‚Aufbauwissen Kunstgeschichte’ erworben, das im Zuge der Abschlussphase über eine mündliche Fachprüfung in die Bewertung eingeht. Das ‚Aufbauwissen Kunstgeschichte’ beruht auf jeweils mit den Prüfern zu vereinbarenden Stoffgebieten oder einer von ihnen festzulegenden Lektüreliste und steht im Zusammenhang mit drei Lehrveranstaltungen des Studienbereichs, in dem die Masterarbeit geschrieben wird sowie dem Stoff des Anwendungsbereichs ‚Ausstellungs- und Museumswesen’. Die Prüfung dauert 60 Minuten (15 Minuten pro Stoffgebiet).

Fächerkombination

Kunstgeschichte mit Ausstellungs- und Museumswesen ist ein Monofach und kann nicht mit weiteren Fächern kombiniert werden.

Praktika

Das Institut für Kunstgeschichte empfiehlt nachdrücklich, das Studium durch Praktika zu vertiefen. Durch Praktika können schon frühzeitig Berufsperspektiven entwickelt werden, und sie eröffnen einen Einblick in Berufsfelder jenseits von Lehre und Forschung. Während des Studiums bietet sich die praktische Mitarbeit in Museen, Denkmalpflege, Journalismus oder im Kunsthandel an. Es werden ausschliesslich Praktika an kunsthistorisch relevanten Institutionen angerechnet.
Maximal die Hälfte der durch Exkursionstage geforderten ECTS-Punkte können durch Praktika ersetzt werden. Dabei entspricht eine Woche Praktikum (100%) einem ECTS-Punkt.

Voraussetzungen

Zulassung

Direkte Zulassung

Die folgenden Studienausweise berechtigen zur Zulassung zum Monofach Kunstgeschichte mit Ausstellungs- und Museumswesen:

  • Bachelorabschluss einer universitären Hochschule in Kunstgeschichte Major oder Minor im Umfang von 120 bzw. 60 ECTS-Punkten
  • Bachelorabschluss einer universitären Hochschule in einer anderen Studienrichtung, sofern mit dem Erbringen von Zusatzleistungen von maximal 60 ECTS-Punkten die nötigen Voraussetzungen für den erfolgreichen Abschluss des Masterstudiums erworben werden. Bedingungen sind vor der Zulassung zum Masterstudium zu erfüllen. Auflagen sind bis zum Masterabschluss zu erfüllen. Die entsprechenden ECTS-Punkte werden als Zusatzleistungen extracurricular im Diploma Supplement ausgewiesen.

Sprachen

Die Sprachanforderungen für das Master-Programm ‚Kunstgeschichte mit Ausstellungs- und Museumswesen‘ sind:

  • drei moderne Fremdsprachen oder
  • Latein sowie zwei moderne Fremdsprachen.

Der Nachweis der Sprachkenntnisse ist bei der Anmeldung zum Masterabschluss zu erbringen. Studienbegleitend erworbene Fremdsprachenkenntnisse werden dem Masterstudium nicht angerechnet, sondern separat in einem Diploma Supplement ausgewiesen.

Anmeldung

Wer an der Universität Bern ein Masterstudium aufnehmen oder wiederaufnehmen will, muss sich
für das Herbstsemester jeweils bis zum 30. April,
für das Frühjahrssemester jeweils bis zum 15. Dezember
mit den dafür vorgesehenen Formularen bzw. per Internet voranmelden.
Die gleichzeitige Voranmeldung für mehrere Studienrichtungen ist unzulässig.

Kosten

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Anmeldegebühren

Für die Anmeldung zum Studium ist eine Gebühr von Fr. 100.- zu entrichten.

Semestergebühren

Die Studien- und Semestergebühren betragen CHF 784.- pro Semester.

Abschluss

  • Master Universitäre Hochschule UH

Master of Arts in Art History with special qualification in Curatorial Studies and Museology, Universität Bern

Leistungskontrollen / Prüfungen

Alle Lehrveranstaltungen werden, zum Teil in Modulen zusammengefasst, durch Leistungskontrollen benotet. Die Modalitäten der Leistungskontrollen werden jeweils zu Beginn der Veranstaltungen von den Dozierenden festgelegt. Alle Leistungskontrollen müssen erfolgreich absolviert werden. Eine Kompensation ist grundsätzlich nicht möglich.
Nicht bestandene Leistungskontrollen einschliesslich der Fachprüfung können einmal wiederholt werden.

Perspektiven

Nachdiplomstudium, MAS

Informationen zur Weiterbildung nach dem Studium finden sich unter www.berufsberatung.ch > Aus- und Weiterbildung.
Informationen zum Weiterbildungsangebot an der Universität Bern finden sich unter www.unibe.ch > Weiterbildung.

Doktorat / PhD

Zum Doktoratsstudium wird zugelassen, wer über einen Master oder gleichwertigen Studienabschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Universität verfügt. Die Note muss mindestens ‚gut‘ sein.
Informationen zum Doktorat an der Philosophisch-historischen Fakultät: www.philhist.unibe.ch > Studium > Doktorat

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern (BE)

Universität Bern
Institut für Kunstgeschichte
Hodlerstrasse 8
3011 Bern

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Herbst- oder Frühjahrssemester

Dauer

Das Masterstudium umfasst vier Semester. Eine Verlängerung der Studienzeit aus wichtigen Gründen (namentlich Erwerbstätigkeit, Schwangerschaft, Militärdienst, Zivildienst, Kinderbetreuung, Krankheit) ist möglich.

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Studienfachinformation, Reglemente

Institut für Kunstgeschichte: www.ikg.unibe.ch

Universität Bern > Philosophisch-historische Fakultät

Reglemente der Fakultät

www.philhist.unibe.ch > Studium > Reglemente

Links

Auskünfte / Kontakt

Studienfachberatung:
Laura Bohnenblust, M.A. (laura.bohnenblust@ikg.unibe.ch, +41 31 631 47 29)
Ismene Wyss, M.A. (ismene.wyss@ikg.unibe.ch, +41 31 631 47 29)

Universität Bern

Zulassung, Immatrikulation und Beratung
Tel.: +41 31 631 39 11