Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Medizininformatik, Design und Risikomanagement in der ...

CAS

Berner Fachhochschule BFH > Departement Technik und Informatik TI

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Bern (BE)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH - Weiterbildung: Lehrgänge

Zeitliche Beanspruchung

Teilzeit

Ausbildungsthemen

Informatik-Studien und Lehrgänge

Studiengebiete

Humanmedizin - Informatik

Swissdoc

7.561.17.0

Aktualisiert 18.01.2016

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

Die Entwicklung von benutzerfreundlichen Programmen ist nicht nur von "soft skills" abhängig. In diesem Zertifikatskurs lernen die Teilnehmenden, wie sie die Benutzeranforderungen an die Bedienung einer Software erheben und wie sie den Kreations- und Entwicklungsprozess so steuern können, dass ein optimales Produkt entsteht. Sie lernen auch, wie die Anwender in geeigneter Form geschult werden können und wie sie eine kontinuierliche Produkt- und Prozessverbesserung sicherstellen können.

Die qualitative und quantitative Analyse von Risiken des Designs und der Gebrauchstauglichkeit sowie der Einfluss von inhärenten Risiken auf den Softwarelebenszyklus sind Elemente des zweiten Teils dieses Lehrgangs.

Praktische Erfahrungen gewinnen die Studierenden anhand von zwei Aufgabenstellungen aus dem Bereich Akutmedizin, einerseits im Bereich Patientendaten- Managementsystem mit dem Design eines Systems, das unter zeitkritischen Bedingungen richtig bedient werden muss, andererseits aus der Kardiotechnik, einem Bereich, in dem eine Software mit falscher Signalanalyse, inhärenten Sicherheitsrisiken oder ungünstiger Benutzerführung rasch zu einer kritischen Situation führen können.

Für Studierende mit einer informatiktechnischen Grundbildung werden passend zu den Living-Case-Aufgaben im Grundkurs "Biomedizin" die Atmungsorgane sowie die Kreislauforgane bezüglich Anatomie, Physiologie, Diagnostik und Therapie besprochen. Studierende aus Medizinalberufen besuchen begleitend den Informatik-Grundkurs mit den Modulen "Einführung in die Informatik" sowie "Security".

Unterricht: Freitagnachmittag und -abend und Samstag ganzer Tag

Lernziel

Die Teilnehmenden

  • erkennen die zentrale Rolle der Gebrauchstauglichkeit und deren Einfluss auf die Sicherheit eines Medizinproduktes und beziehen diese in ihre Entwicklungsprojekte ein.
  • sind mit Werkzeugen ausgestattet, um ein effizientes Risikomanagement in ihrer Firma einzuführen oder zu pflegen.
  • können die Sicherheit von Informatiksystemen bezüglich Datenverlust und unberechtigtem Zugriff sicherstellen.
  • lernen, wie die Anwender in geeigneter Form geschult werden können, und wie sie eine kontinuierliche Produkt- und Prozessverbesserung sicherstellen können.
  • erkennen das Zusammenspiel des Risikomanagements mit der Gebrauchstauglichkeit einer Software.

Certificate of Advanced Studies ist eine Nachdiplomausbildung der Hochschulen und entspricht mindestens 10 ECTS (Kreditpunkte). Für dieses CAS werden 12 ECTS verlangt.

Voraussetzungen

Zulassung

  • Hochschulabschluss auf Bachelorstufe und in der Regel 2 Jahre Berufserfahrung
  • HF-, HFP- oder BP-Abschluss und mind. 3 Jahre Berufserfahrung
  • Erfahrene Praktiker/innen können unter gewissen Bedingungen ebenfalls zugelassen werden

Idealerweise: Abschluss im Bereich Ingenieurwesen oder Medizin und praktische Erfahrungen bezüglich Softwareanwendung in der Medizin oder in der Herstellung von Medizinprodukten.

Details zu den allgemeinen Zulassungsbedingungen siehe Webseite des Anbieters.

 

Zielpublikum

- Personen, die bei Firmen oder Spitälern für das Design, die Einführung und die Schulung von neuer Software verantwortlich sind - Projektleiter/innen, Linienverantwortliche und Mitarbeitende aus den Bereichen Entwicklung und Produktion - Linienverantwortliche und Mitarbeitende aus den Bereichen Quality Management und Regulatory Affairs - Personen, die Risiken analysieren und frühzeitig erkennen müssen - Personen aus dem Bereich Anästhesie, Intensivmedizin, OP - Mitarbeitende aus dem Bereich Entwicklung und Verkauf von Firmen, die PDMS-Systeme Beatmungsgeräte, Monitore und andere Geräte aus dem Bereich Notfall, OP, Anästhesie und Intensivmedizin herstellen oder vertreiben

Kosten

CHF 7'500.-, innerhalb eines MAS/DAS/EMBA: CHF 6'600.-

Abschluss

  • Certificate of Advanced Studies CAS

Certificate of Advanced Studies Berner Fachhochschule in Design und Risikomanagement in der Medizininformatik

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Bern (BE)

Zeitlicher Ablauf

Dauer

1 Semester

Zeitliche Beanspruchung

  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Links