Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Psychopathologische Grundlagen IHK (Modul)

Diplom / Zertifikat des Anbieters

Institut für Humanistische Kunsttherapie AG, Sekretariat

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Luzern (LU)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Weiterbildung: Lehrgänge

Zeitliche Beanspruchung

Berufsbegleitend - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Psychologie, psychologische Kompetenzen

Swissdoc

7.734.21.0

Aktualisiert 18.01.2016

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

  • Im Kurs wird an die psychologische und psychopathologische Denkweise und Sprache herangeführt und Grundbegriffe der Psychopathologie werden definiert.
  • Es erfolgt eine Auseinandersetzung mit den Themen Bewerten, Beurteilen, Diagnostizieren und mit der Frage: Was ist psychisch gesund? Was ist psychisch krank?
  • Als ergänzendes Modell zur Pathogenese (Krankheitsentwicklung) wird das Salutogenese-Modell (Gesundheitsentwicklung) vorgestellt und danach gefragt, wie psychische Gesundheit entsteht bzw. wie sie erhalten oder wieder hergestellt werden kann. Dazu wird Einblick gegeben in die Resilienzforschung (psychische Widerstandskraft).
  • Sinn und Zweck von Diagnostik wird diskutiert und die historische Entwicklung sowie der Aufbau  es heutigen offiziellen Klassifikationssystems psychischer Störungen der WHO, das ICD-10: International Classification of Diseases, Kapitel V (F) aufgezeigt.
  • Allgemeine Ursachen- und Erklärungsmodelle psychischer Störungen auf dem Hintergrund unterschiedlicher theoretischer Konzeptbildungen werden vorgestellt.
  • Einzelne psychiatrische Krankheitsbilder wie Depression, Bipolare Störung, Angststörungen, Zwangsstörung und Borderline-Persönlichkeitsstörung werden vertieft behandelt.
  • Weitere Schwerpunktthemen bilden Trauma, Dissoziation und Psychose.
  • Abschliessend wird Einblick gegeben in die Möglichkeiten der medikamentösen Behandlung psychischer Störungen (Psychopharmakologie).

Lernziel

  • Die Studierenden lernen Konzepte der Psychologie und der Psychopathologie zur Beurteilung der Klientin, des Klienten und deren / dessen psychischer Belastung oder Störung kennen und können daraus entsprechende Schlüsse für ihre therapeutische Arbeit ziehen.
  • Sie erkennen Indikationen und Kontraindikationen therapeutischer Interventionen und verknüpfen psychologische Konzepte mit ihrer Methode.
  • Das Modul wird abgeschlossen mit einer Bestätigung «Psychopathologische Grundlagen IHK», die als Teilabschluss für die Höhere Fachprüfung (HFP-KST) gilt.

Kosten

CHF 1400; inkl. Material, exkl. Fachliteratur, Unterkunft und Verpflegung

Abschluss

  • Diplom / Zertifikat des Anbieters

Teilabschluss für Zulassung HFP (Höhere Fachprüfung)

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Luzern (LU)

café sowieso, Wesemlinrain 3a

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Genaue Daten auf Anfrage

Dauer

1 Jahr
4 Zweitageskurse
50 Stunden Präsenzzeit, 50 Stunden Selbstlernzeit

Zeitliche Beanspruchung

  • Berufsbegleitend
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Links