Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Psychosomatische und Psychosoziale Medizin (Im Rahmen des Fähigkeitsprogramms der FMH und der SAPPM)

Diplom / Zertifikat des Anbieters

Universitätsspital Basel

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Basel (BS)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Universitäre Hochschulen UH

Zeitliche Beanspruchung

Teilzeit

Ausbildungsthemen

Gesundheit, Pflege, Medizin

Studiengebiete

Humanmedizin

Swissdoc

7.724.4.0

Aktualisiert 26.02.2016

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

Psychosomatische und Psychosoziale Medizin hat zum Ziel, biologische, psychologische und soziale Aspekte von kranken Menschen bei der Diagnosestellung und bei der Behandlung zu integrieren. Sie kommt im Besonderen dort zum Einsatz, wo psychosoziale Auswirkungen bei Krankheitsentstehung und im Krankheitsverlauf erkennbar sind, wo körperliche Erkrankungen deutliche Auswirkungen auf die psychosoziale Situation der Patienten/innen haben und wo mit langwierigen Behandlungsabläufen zu rechnen ist. Psychosomatische Medizin ist eine fächerübergreifende Denk- und Arbeitsweise. Grundkenntnisse und Fertigkeiten in diesem Bereich sind für jede/n klinisch tätige/n Arzt/Ärztin im Rahmen der Weiterbildungsprogramme zu fördern.

Voraussetzungen

Zulassung

Teilnahmevoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Medizinstudium, praktische Tätigkeit mit Patienten/innen-Kontakten während des Studiengangs und die Bereitschaft, sich selbst und Patienten/innen (mit ihrem Einverständnis) auf Video aufzunehmen.

Zielpublikum

Ärzte/innen aller Fachrichtungen. Der Studiengang (exkl. Selbsterfahrung) dient zur Erlangung der Zusatzbezeichnung «Psychosomatische und Psychosoziale Medizin im Rahmen des Fähigkeitsprogramms der FMH und SAPPM» (Schweizerische Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin).

Kosten

CHF 7 800 pro Jahr (inkl. Kursunterlagen und Pausenverpflegung, Supervisionen, Vermittlung von Entspannungsverfahren)

Abschluss

  • Diplom / Zertifikat des Anbieters

Erlangung der Zusatzbezeichnung "Psychosomatische und Psychosoziale Medizin" im Rahmen des Fähigkeitsprogramms der FMH und der SAPPM

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Basel (BS)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Daten in Planung

Dauer

24 Monate
In dem über zwei Jahre laufenden Studiengang werden neben theoretischen Kenntnissen in relevanten Krankheitsbildern (vor allem somatoforme Störungen, Anpassungsstörungen bei gravierenden körperlichen Erkrankungen) Grundlagen der Ärzte/innen-Patienten/innen-Kommunikation, Elemente der professionellen Beziehungsgestaltung sowie Denk- und Handlungsmodelle der Medizin (semiotisches Modell, Systemtheorie, phänomenologische Sichtweise) vermittelt. Ziel der im zweiten Jahr anzufertigenden Abschlussarbeit ist es, den Nachweis einer eigenständigen wissenschaftlichen Leistung zu erbringen, indem das theoretische Modell der Psychosomatischen Medizin in die medizinische Praxis umgesetzt wird. Insbesondere soll die Kompetenz der Studierenden in ihrem kommunikativen Verhalten, in ihren Interventionen und in der Anwendung semiotischer und phänomenologischer Prinzipien gefördert werden. Der Zeitaufwand beträgt insgesamt 320 Kontaktstunden (30 ECTS). Davon entfallen 120 Stunden auf Theorie, 120 Stunden auf Fertigkeiten und 80 Stunden auf Supervision.

Zeitliche Beanspruchung

  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Bemerkungen

Die genauen Daten des nächsten Kurses sind noch nicht festgelegt. Interessenten/innen werden umgehend informiert, sobald die offizielle Anmeldung möglich ist.

Links

Auskünfte / Kontakt

 

Prof. Dr. med. Wolf Langewitz
Hebelstrasse 2
CH-4031 Basel

Tel. +41 (0)61 265 53 18
wolf.langewitz@usb.ch