?global_aria_skip_link_title?

Suche

Entwicklungsingenieur/in (ETH)

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Elektrotechnik - Metall, Maschinen, Uhren - Informatik

Branchen

ICT-Entwicklung

Swissdoc

0.500.1.0

Aktualisiert 03.12.2020

Tätigkeiten

Entwicklungsingenieure/-innen sind Treiber von Innovation und Fortschritt in technischen Umfeldern. Sie konzipieren neue Forschungsverfahren und Produktionsprozesse und/oder sind beteiligt an einer marktgerechten Optimierung von Produkten. Ausgangspunkt kann ein technisches Kundenproblem sein, das die exakte weitere Formulierung von Fragestellungen erfordert, um schliesslich eine Lösungssuche voranzutreiben. Andere Fragestellungen ergeben sich aus der Weiterentwicklung von Produkten, um auf dem Markt wettbewerbsfähig zu sein.
Die fachlichen Aufgaben umfassen neben dem Erarbeiten von Verbesserungen für praktische Anwendungen auch Beratung und Betreuung bezüglich technischer Fragestellungen, sowie die experimentelle Evaluation von Verfahren. Erfahrene Entwicklungsingenieure/-innen übernehmen neben fachlichen auch koordinative Aufgaben (Zusammenarbeit mit anderen Unternehmensbereichen) und Führungsfunktionen.
Entwicklungsingenieure/-innen arbeiten beispielsweise in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Elektro- oder Maschinenindustrie. Auch die verfahrens-, werkstoff-, mikro- oder messtechnische Industrie sind Arbeitgeber, ebenso wie die Informations- und Kommunikationstechnologie oder beratende Ingenieurbüros.

Ausbildung

Erforderliche/r Ausbildungsweg/e

  • Master Universitäre Hochschule

Ingenieurwissenschaften sind an den technischen Hochschulen studierbar. Eine Tätigkeit in Forschung und Entwicklung in einem Unternehmen erfordert dabei meist einen Masterabschluss, in der Hochschulforschung eine Promotion.

Voraussetzungen

Anforderungen

Neben der fachspezifischen Ausbildung, die naturwissenschaftlich-technische Interesse und Fähigkeiten erfordert, sind für diese Tätigkeit im Besonderen Innvationsgeist, Neugier und die Fähigkeit, neuartige Fragen zu entwickeln und zu formulieren gefragt. Aber auch Kommunikationsfähigkeiten und Überzeugungskraft, um neue Ideen auch umsetzen zu können.

Weitere Informationen

berufsberatung.ch