Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Hotel-Kommunikationsfachmann/-frau EFZ

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Branchen

Gastgewerbe: Administration

Swissdoc

0.220.47.0

Aktualisiert 02.11.2016

Tätigkeiten

Hotelkommunikationsleute erfassen während der Lehre den Hotelbetrieb als Ganzes. Werden zu Beginn der Grundbildung in der Küche, der Hauswirtschaft und der Restauration eingesetzt. Wechseln ab dem 3. Semester ins Front und Back Office. Sind ab dem 4. Semester in der Gästebetreuung tätig und Ansprechperson des Gastes in allen Bereichen des Betriebs.

 

Sind fähig, Geschäfts- und Arbeitsprozesse der Hotellerie und der

Gastronomie ganzheitlich zu erfassen, zu organisieren und zu beurteilen. Zeichnen sich durch eine ausgeprägte Gästeorientierung aus und arbeiten selbstständig - hauptsächlich an der Réception und im Restaurant. Kennen sich aus in den Bereichen Beschaffung, Verkauf und Beratung.

Beraten und betreuen Gäste überzeugend und informieren sachgerecht in drei Sprachen. Achten dabei auf kulturelle Unterschiede und den persönlichen Auftritt. Kennen Einflüsse und Zusammenhänge auf den Märkten und setzen Marketingmassnahmen um. Sind zudem in der Lage, buchhalterische Arbeiten zu erledigen, werten statistische Kennzahlen aus und präsentieren sie korrekt.

Kennen die Anforderungen an die Lagerbewirtschaftung und stellen eine Auswahl von betrieblich relevanten Speisen her, um den Gast entsprechend beraten zu können. Wenden die gästebezogenen Serviceregeln an und organisieren die eigenen Arbeiten gemäss allgemeinen und betrieblichen Vorgaben rationell und gemäss den terminlichen Vorgaben. Die Standards der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes, der Nachhaltigkeit, des Umweltschutzes und der Hygiene sind wichtige Bestandteile des Lehrplans. Beschäftigen sich zudem mit Trends, Technologien und Food Waste.

Ausbildung

Übliche/r Ausbildungsweg/e

Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ

Dauer: 3 Jahre

Die Verordnung tritt am 1. Januar 2017 in Kraft

Weitere Informationen