Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Zahntechnikermeister/in (HFP)

Zahntechnikermeister/innen übernehmen Fach- und Führungsaufgaben in Dentallabors. Sie sind für die fachtechnische und unternehmerische Betriebsleitung zuständig.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Gesundheit

Branchen

Medizintechnik

Swissdoc

0.723.34.0

Aktualisiert 23.05.2016

Tätigkeiten

Als Geschäftsführende oder Selbstständigerwerbende leiten Zahntechnikermeister/innen einen zahntechnischen Betrieb. Im fachlichen Bereich führen sie Massanfertigungen von Zahnimplantaten, Brücken und abnehmbaren Prothesen selbst aus oder teilen die Arbeiten ihren Mitarbeitenden zu.

Zahntechnikermeister/innen führen handwerkliche Präzisionsarbeit aus. Ihre Produkte passen millimetergenau auf das Gebiss und den Kiefer der Kundinnen und Kunden. Beim Herstellen der Total- oder Teilprothesen berücksichtigen sie Kriterien wie Mundhygiene und Funktionieren der Zunge, Lippen und Wangen. 

Bei ihrer Arbeit verwenden sie industriell vorgefertigte Teile und führen computerisierte und automatisierte Arbeitsschritte aus. Dennoch bleibt ein grosser Teil manuelle, exakte Feinarbeit, sodass jedes Werkstück einwandfrei auf die natürliche Zahnreihe und den Kiefer abgestimmt ist.

Im Arbeitsalltag kümmern sich Zahntechnikermeister/innen zudem darum, dass die Geräte funktionieren und die geltenden Hygiene-, Sicherheits- und Umweltschutzbestimmungen eingehalten werden. Sie achten darauf, dass Materialien umweltschonend eingesetzt und entsorgt werden.

Im unternehmerischen Bereich leiten Zahntechnikermeister/innen das Dentallabor nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen. Sie übernehmen buchhalterische, administrative, personelle, finanzielle und rechtliche Verantwortung. Sie führen die Betriebs- und Finanzbuchhaltung, erstellen Offerten und Rechnungen und analysieren den Umsatz. Zudem verhandeln sie mit Lieferfirmen, kaufen Produkte ein, sichern die Produktqualität, planen Projekte und kümmern sich um ein erfolgreiches Marketing.

Zahntechnikermeister/innen stehen in Kontakt zu ihrer Kundschaft. Sie beraten Zahnärzte und Zahnärztinnen bezüglich zahntechnischer Produkte und Leistungen. Zudem führen, fordern und fördern sie Mitarbeitende und Lernende.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungs­ordnung vom 26.4.2012

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind erhältlich bei der Höheren Fachausbildung für Zahntechnik HFZ.

Bildungsangebote

Die Höhere Fachausbildung für Zahntechnik HFZ bietet am Gewerblich-industriellen Bildungszentrum GIBZ in Zug einen Vorbereitungskurs an.

Dauer

Ca. 20 Monate, berufsbegleitend

Module

  • computergestützte Technologien
  • Implantologie
  • festsitzende Prothetik
  • abnehmbare Prothetik
  • Betriebswirtschaft

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom "Zahntechnikermeister/in"

Voraussetzungen

Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • Abschluss einer beruflichen Grundbildung als Zahntechniker/in EFZ oder gleichwertiger Abschluss
  • nach abgeschlossener Grundbildung mind. 5 Jahre Berufspraxis in einem zahntechnischen Betrieb
  • erforderliche Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeits­bestätigungen
Anforderungen
  • Bereitschaft, sich weiterzubilden

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsverbänden, Dentalfirmen sowie zahntechnischen Instituten von Universitäten, z. B. Dentevent (Uni Bern und Zürich)

Berufsverhältnisse

Zahntechnikermeister/innen führen Dentallabors oder einen branchenverwandten Fachbereich in Zahnarztpraxen, Universitäts- und Schulzahnkliniken oder sie übernehmen Leitungspositionen in der Dentalindustrie.

Ihre Arbeitszeiten können bei grossen Auftragsmengen unregelmässig sein und es muss unter Termin- und Kostendruck gearbeitet werden.

Weitere Informationen

Adressen

Höhere Fachausbildung für Zahntechnik HFZ
c/o Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug GIBZ
Baarerstr. 100
6300 Zug
Tel.: 041 728 30 30
URL: http://www.hfz.ch
E-Mail:

Schweizerische Zahntechnik-Vereinigung SZV
Bahnhofstr. 23
8956 Killwangen
Tel.: 056 500 20 60
Fax: 056 401 11 42
URL: http://www.szv.ch
E-Mail:

Swiss Dental Laboratories
c/o Hodler, Santschi & Partner AG
Belpstrasse 41
3007 Bern
Tel.: 031 381 64 50
URL: http://www.vzls.ch