Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Möbel

Detailhandelsfachleute Möbel arbeiten im Möbelhandel. Sie vermitteln der Kundschaft Artikel, die in Grösse und Farbe zum Stil der Wohnung passen. Sie verkaufen ein stets wechselndes Sortiment an Möbeln und Einrichtungsgegenständen.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Verkauf - Holz, Innenausbau

Branchen

Detailhandel branchenspezifisch - Innendekoration, Bodenlegerei, Glaserei - Holzverarbeitung und Innenausbau

Swissdoc

0.613.45.6 - 0.613.46.7

Aktualisiert 27.05.2014

Tätigkeiten

Detailhandelsfachleute Möbel mit Schwerpunkt Beratung verkaufen Polstergruppen, Schränke, Tische, Stühle und Sideboards, aber auch Textilien, Teppiche, Leuchten und Accessoires. Das Verkaufsgespräch in dieser Branche ist sehr zeitintensiv. Die Berufsleute erkundigen sich zuerst nach dem gewünschten Wohnstil der Kundschaft und zeigen ihr Verwendung, Gebrauch und diverse Stellmöglichkeiten der Einrichtungsgegenstände. Sie verfügen über Kataloge und Prospekte, um weitere Wohnideen vorzustellen. Von der Kundschaft mitgebrachte Bau- und Einrichtungspläne vermitteln ihnen eine genauere Vorstellung des Raumvolumens.

Sie erstellen Zeichnungen und Skizzen oder visualisieren mit CAD-Systemen das gewünschte Möbelstück mit bereits vorhandenen Gegenständen, damit die Interessenten sehen können, wie das gewünschte Objekt im Raum wirkt. Weiter können sie auf die richtigen Akzente für Farben und Licht in Wohnräumen aufmerksam machen.

Fachkundig und freundlich geben Detailhandelsfachleute Möbel Auskunft zu diversen Wohnstilen, zu Trends und Moden bezüglich Wohnen und Einrichten. Der Kundschaft erklären sie die genauen Bezeichnungen, Bestandteile sowie die Herstellung der Artikel. Nicht nur die Möbel selbst sind für die Einrichtung wichtig, sondern auch deren Umgebung wie Boden- und Wandbekleidungen, Vorhänge und Orientteppiche. Reklamationen behandeln sie sorgfältig und bieten der Kundschaft eine befriedigende Lösung an.

Detailhandelsfachleute Möbel mit dem Schwerpunkt Bewirtschaftung sind vielfach im Verkaufslager tätig. Sie verfügen über gute Kenntnisse des Warenflusses, den sie anhand von computergestützten Systemen überblicken können. Sie bewirtschaften das Sortiment, werten Preis-, Artikel- und Kundeninformationen aus. Aufgrund der Auswertungen machen sie Vorschläge zur Sortimentsgestaltung. Im Verkaufsgeschäft sind sie dafür verantwortlich, dass die Einrichtungsgegenstände inspirierend und attraktiv präsentiert werden. Sie schreiben alle Artikel mit korrekten Preisen und Bezeichnungen an. Gebrauchte Möbel und Verpackungsmaterialien entsorgen sie fachmännisch und umweltgerecht.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 8.12.2004

Dauer

3 Jahre

Schwerpunkte

  • Beratung
  • Bewirtschaftung

Bildung in beruflicher Praxis

in Möbelfachgeschäften und bei Grossverteilern

Schulische Bildung

an der Berufsfachschule. In der Regel 1 bis 1½ Tage pro Woche Bildungsschwerpunkte im Betrieb: Betriebskenntnisse, Sortimentskenntnisse, Beratung, Bewirtschaftung

Berufsbezogene Fächer

Detailhandelskenntnisse, allgemeine Branchenkunde, Deutsch, Fremdsprache, Wirtschaft, Gesellschaft.

Überbetriebliche Kurse

Branchenkunde Möbel

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung zusätzlich die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Detailhandelsfachmann/-frau EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
  • Interesse an Einrichtungsfragen und verschiedenen Wohnstilen
  • Freude am Verkaufen, an Beratung und an Warenbewirtschaftung
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Sinn für Formen und Farben
  • Sinn für Ästhetik und Schönheit
  • Flair für gestalterisches Zeichnen
  • gute Auffassungsgabe
  • gute Umgangsformen
  • gutes mündliches und schriftliches Deutsch
  • Organisationstalent
  • kundenorientiertes Verhalten
  • Dienstleistungsbewusstsein
  • Interesse an administrativen Arbeiten
  • Freude an Computerarbeit
  • gute Gesundheit (keine Fuss- oder Rückenbeschwerden)

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Schweiz. Instituts für Unternehmerschulung SIU, Fachkurse für Detailhandel und vom KV Schweiz

Wohnberater/in

Basis- und Aufbaukurs am Berufs- und Weiterbildungszentrum Lyss

Berufsprüfung (BP)

mit eidg. Fachausweis: Detailhandelsspezialist/in, Einkaufsfachmann/-frau, Führungsfachmann/-frau, Marketingfachmann/-frau, Verkaufsfachmann/-frau Vertiefungsrichtung Innen- oder Aussendienst, Wohntextilgestalter/in usw.

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Detailhandelsmanager/in, dipl. Einkaufsleiter/in, dipl. Führungsexperte/-expertin, dipl. Marketingleiter/in, dipl. Verkaufsleiter/in usw.

Kaufmännischer Bereich

Zahlreiche Berufsprüfungen und Höhere Fachprüfungen

Höhere Fachschule

Dipl. Betriebswirtschafter/in HF, dipl. Marketingmanager/in HF usw.

Fachhochschule

Bachelor (FH) in Betriebsökonomie, Bachelor of Arts (FH) in Innenarchitektur, Bachelor of Arts (FH) in Produkt- und Industriedesign usw.

Berufsverhältnisse

Detailhandelsfachleute Möbel arbeiten in Möbelfachgeschäften, bei Grossverteilern, Warenhäusern sowie in Selbstbedienungs-Möbelhäusern. Die Arbeitszeit richtet sich nach den Ladenöffnungszeiten des Betriebes. Nach Abschluss der beruflichen Grundbildung ist ein Branchenwechsel möglich. Für Detailhandelsfachleute bestehen vielfältige Laufbahn- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Detailhandel und im kaufmännischen Bereich.

Weitere Informationen

Adressen

Schweiz. Möbelfachverband SMFV
c/o Advokaturbüro Gutknecht
Monbijoustr. 35
Postfach 6432
3001 Bern
Tel.: 031 380 54 52
Fax: 031 381 04 57
URL: http://www.moebelfachverband.ch
E-Mail:

Bildung Detailhandel Schweiz
Hotelgasse 1
Postfach
3001 Bern
Tel.: 031 328 40 40
Fax: 031 328 40 45
URL: http://www.bds-fcs.ch
E-Mail: