Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Nahrung./Genussm.

Detailhandelsfachleute Nahrungs- und Genussmittel verkaufen Lebensmittel und beraten die Kundschaft bezüglich Haltbarkeit und Zubereitung der Esswaren. Sie stellen die Produkte fachgerecht aus und sorgen für die richtige Lagerung.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Nahrung - Verkauf

Branchen

Detailhandel branchenspezifisch - Nahrung

Swissdoc

0.613.45.11 - 0.613.46.10

Aktualisiert 20.09.2010

Filme (1)

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Nahrungs- und Genussmittel
Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Nahrungs- und Genussmittel

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Nahrungs- und Genussmittel

Nicolas Odermatt ist im dritten Lehrjahr seiner Ausbildung zum Detailhandelsfachmann, Fachrichtung Bewirtschaftung. Der Beruf verlangt hohe Sozialkompetenz und Flexibilität. Der Auszubildende füllt Waren auf, backt Brote und hilft den Kunden bei Fragen.

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Nahrungs- und Genussmittel

Tätigkeiten

Detailhandelsfachleute Nahrungs- und Genussmittel arbeiten in Lebensmittelfachgeschäften, bei Grossverteilern, in Warenhäusern oder anderen Verkaufsstellen. Sie können in den Schwerpunkten Beratung und Bewirtschaftung tätig sein.

Detailhandelsfachleute im Schwerpunkt Beratung arbeiten in Fachgeschäften und in kleineren Läden, wo sie einen persönlichen Kontakt zur Kundschaft haben. Sie beraten diese zu verschiedenen Frischprodukten wie Käse, Brot sowie Früchten und Gemüsesorten. Doch auch Backwaren, Confiserieerzeugnisse, Fleisch, Tiefkühllebensmittel, Konserven, Delikatessen und Getränke gehören dazu. Sie informieren die Kundschaft über Haltbarkeit, Nährstoffgehalt und Zusammensetzung der Lebensmittel und geben ihnen auf Wunsch Tipps für Gerichte.

Detailhandelsfachleute kennen das Produktsortiment und die Preise in ihrem Geschäft. Sie informieren die Kundschaft über neue Entwicklungen im Lebensmittelbereich und halten Hygienevorschriften sowie Lebensmittelgesetze ein. Im Verkaufsraum und im Schaufenster präsentieren sie die Waren attraktiv, so dass die Kundschaft zum Kauf angeregt wird. Auf Wunsch schneiden, portionieren und verpacken sie die Ware. Sie kassieren den Betrag an der Kasse in Form von Bargeld oder per Kreditkarte. Wenn es Reklamationen gibt, suchen sie mit den Betroffenen nach einer geeigneten Lösung.

Detailhandelsfachleute mit Schwerpunkt Bewirtschaftung sind vorwiegend im Verkaufslager von Grossverteilern und Warenhäusern tätig. Darum haben sie weniger Kontakt mit der Kundschaft. Sie bestellen die Ware beim Lieferanten oder bei der Herstellerin, kontrollieren die eintreffenden Produkte und lagern diese fachgerecht. Durch die rasche und sorgfältige Abwicklung zwischen Lager und Verkaufsgeschäft stellen sie sicher, dass genügend frische Waren zum richtigen Zeitpunkt bereitstehen. Ausserdem sorgen sie für korrekte Preisangaben und überwachen die Verfalldaten.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 8.12.2004, mit Änderung vom 4.7.2011

Dauer

3 Jahre

Schwerpunkt

  • Beratung
  • Bewirtschaftung

Bildung in beruflicher Praxis

in Lebensmittelfachgeschäften, bei Grossverteilern oder in Warenhäusern

Bildungsschwerpunkte im Be­trieb: Betriebskenntnisse, Sortimentskenntnisse, Beratung, Bewirtschaftung.

Schulische Bildung

1 bis 1½ Tage an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

  • Detailhandelskenntnisse
  • allgemeine Branchenkunde
  • lokale Landessprache
  • Fremdsprache
  • Wirtschaft
  • Gesellschaft

Überbetriebliche Kurse

Spezielle Branchenkunde

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis „Detailhandelsfachmann/-frau EFZ“

Voraussetzungen

Vorbildung
  • Abgeschlossene Volksschule, oberste Schulstufe oder mittlere Schulstufe mit guten Leistungen
Anforderungen
  • Interesse an Lebensmitteln
  • Freude am Verkaufen, an Beratung und Warenbewirtschaftung
  • Kontaktfreude
  • gute Umgangsformen
  • mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit
  • gute Auffassungsgabe
  • Sinn für Formen und Farben
  • Organisationsfähigkeit
  • Gewandtheit im Rechnen
  • Ordnungssinn
  • Hygienebewusstsein
  • Dienstleistungsbereitschaft
  • kundenorientiertes Verhalten
  • Interesse an administrativen Arbeiten
  • Freude an Computerarbeit

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Schweiz. Instituts für Unternehmerschulung SIU, des Schweiz. Verbands der Lebensmitteldetaillisten Veledes sowie von KV Schweiz

Branchenspezifischer Lehrgang

Bio / Reform

Berufsprüfung (BP)

mit eidg. Fachausweis: Handelsspezialist/in Früchte und Gemüse, Branchenspezialist/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie, Detailhandelsspezialist/in, Einkaufsfachmann/-frau, Verkaufsfachmann/-frau, Marketingfachmann/-frau, Führungsfachmann/-frau usw.

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Detailhandelsmanager/in, Dipl. Verkaufsleiter/in, Einkaufsleiter/in mit eidg. Diplom, Dipl. Marketingleiter/in usw.

Höhere Fachschule

Dipl. Betriebswirtschafter/in HF, Dipl. Marketingmanager/in HF usw.

Fachhochschule

z. B. Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie

Berufsverhältnisse

Detailhandelsfachleute Nahrungs- und Genussmittel arbeiten in Lebensmittelfachgeschäften, bei Grossverteilern und in Warenhäusern. Die Arbeitszeit richtet sich nach den Ladenöffnungszeiten ihres Betriebes. Nach Abschluss der beruflichen Grundbildung ist ein Branchenwechsel möglich. Für Detailhandelsfachleute bestehen vielfältige Laufbahn- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Detailhandel oder im kaufmännischen Bereich.

Weitere Informationen

Adressen

Schweiz. Verband der Lebensmitteldetaillisten Veledes
Falkenplatz 1
3012 Bern
Tel.: 031 301 76 44
Fax: 031 301 76 46
URL: http://www.veledes.ch
E-Mail:

Bildung Detailhandel Schweiz
Hotelgasse 1
Postfach
3001 Bern
Tel.: 031 328 40 40
Fax: 031 328 40 45
URL: http://www.bds-fcs.ch
E-Mail: