Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Haushalt

Detailhandelsfachleute Haushalt beraten die Kundschaft im Verkauf. Sie bieten ein umfangreiches Sortiment von Artikeln und Geräten für den Haushalt an. Ausserdem kontrollieren sie die Warenlieferung und ordnen diese im Lager ein.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Grundbildung (Lehre)

Berufsfelder

Verkauf

Branchen

Detailhandel branchenspezifisch

Swissdoc

0.613.45.30 - 0.613.46.14

Aktualisiert 20.09.2010

Tätigkeiten

Je nach Unternehmen können Detailhandelsfachleute Haushalt in den Schwerpunkten Beratung oder Bewirtschaftung arbeiten.

Im Schwerpunkt Beratung arbeiten Detailhandelsfachleute in Haushaltfachgeschäften und in Warenhäusern. Sie verkaufen eine Vielzahl von Geräten und Artikeln fürs Kochen, Braten und Backen. Dazu gehören zum Beispiel Haushaltmaschinen, Stahl- und Schneidwaren sowie mechanische Küchenhelfer und Elektrokleingeräte. Weiter bieten sie Kristallgläser, Silberbesteck oder Porzellanservice an. Im Angebot des Haushaltfachhandels befinden sich auch keramische Erzeugnisse, Holz-, Korb- und Bürstenwaren. Im Verkaufsgeschäft achten Detailhandelsfachleute darauf, dass die Ware attraktiv präsentiert wird, sodass die Kundschaft zum Kauf angeregt wird. Sie informieren die Interessenten kompetent über die Materialien, Funktion, Eigenschaften und Handhabung der Produkte. Wenn jemand sich zum Kauf entschlossen hat, kassieren Detailhandelsfachleute den Betrag in Form von Bargeld oder per Kreditkarte. Bei einer Reklamation bieten sie der Kundin oder dem Kunden eine zufriedenstellende Lösung an.

Im Schwerpunkt Bewirtschaftung arbeiten Detailhandelsfachleute vor allem im Büro oder im Verkaufslager von Grossverteilern und Warenhäusern. Sie bestellen die Waren bei der Herstellerin oder dem Lieferanten, kontrollieren nach dem Eintreffen der Produkte die Lieferliste und ordnen die Sachen an der richtigen Stelle im Lager ein.

Anhand von Datenerfassungsgeräten können Detailhandelsfachleute den Warenfluss im Betrieb überblicken. Dies ermöglicht ihnen, Preis-, Kunden- und Artikelinformationen auszuwerten und den Vorgesetzten Vorschläge für das Sortiment zu machen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 8.12.2004, mit Änderung vom 4.7.2011

Dauer

3 Jahre

Schwerpunkt

  • Beratung
  • Bewirtschaftung

Bildung in beruflicher Praxis

In Haushaltfachgeschäften oder bei Grossverteilen und Warenhäusern Bildungsschwerpunkte im Be­trieb: Betriebskenntnisse, Sortimentskenntnisse, Beratung, Bewirtschaftung

Schulische Bildung

1 bis 1½ Tage an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

  • Detailhandelskenntnisse
  • allgemeine Branchenkunde
  • lokale Landessprache
  • Fremdsprache
  • Wirtschaft
  • Gesellschaft

Überbetriebliche Kurse

Spezielle Branchenkunde

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis „Detailhandelsfachmann/-frau EFZ“

Voraussetzungen

Vorbildung
  • Abgeschlossene Volksschule, oberste Schulstufe oder mittlere Schulstufe mit guten Leistungen
Anforderungen
  • Interesse an Haushaltfragen
  • Freude am Verkaufen, an Beratung und Warenbewirtschaftung
  • Kontaktfreude
  • gute Umgangsformen
  • mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit
  • gute Auffassungsgabe
  • Sinn für Formen und Farben
  • Sinn für Ästhetik und Schönheit
  • Organisationsfähigkeit
  • Dienstleistungsbereitschaft
  • kundenorientiertes Verhalten
  • Interesse an administrativen Arbeiten
  • Freude an Computerarbeit
  • gute Gesundheit (stehende Tätigkeit)

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Schweizerischen Instituts für Unternehmerschulung SIU und von KV Schweiz sowie Fachkurse für Detailhandel

Berufsprüfung (BP)

mit eidg. Fachausweis: Detailhandelsspezialist/in, Einkaufsfachmann/-frau, Führungsfachmann/-frau, Marketingfachmann/-frau, Verkaufsfachmann/-frau usw.

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Detailhandelsmanager/in, Einkaufsleiter/in mit eidg. Diplom, Dipl. Marketingleiter/in, Dipl. Verkaufsleiter/in usw.

Höhere Fachschule

Dipl. Betriebswirtschafter/in HF, Dipl. Marketingmanager/in HF usw.

Fachhochschule

z. B. Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie

Berufsverhältnisse

Detailhandelsfachleute Haushalt arbeiten in Haushaltfachgeschäften, bei Grossverteilern und in den Spezialabteilungen von Warenhäusern. Die Arbeitszeit richtet sich nach den Öffnungszeiten ihres Betriebes. Nach Abschluss der beruflichen Grundbildung ist ein Branchenwechsel möglich. Für Detailhandelsfachleute bestehen vielfältige Laufbahn- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Detailhandel und im kaufmännischen Bereich.

Weitere Informationen

Adressen

Swissavant Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt
Neugutstr. 12
8304 Wallisellen
Tel.: 044 878 70 50
Fax: 044 878 70 55
URL: http://www.swissavant.ch
E-Mail:

Bildung Detailhandel Schweiz
Hotelgasse 1
Postfach
3001 Bern
Tel.: 031 328 40 40
Fax: 031 328 40 45
URL: http://www.bds-fcs.ch
E-Mail: