Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Patentnaturwissenschaftler/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Chemie, Physik

Branchen

Swissdoc

0.160.44.0

Aktualisiert 07.11.2016

Tätigkeiten

Patentnaturwissenschaftler/innen (Patentchemiker/innen, Patentphysiker/innen, Patentbiologen/-innen etc.) bearbeiten auf Seiten der Unternehmen bzw. der Erfinder/innen alle patentrechtlichen und diesbezüglich relevanten naturwissenschaftlichen Fachfragen im Zusammenhang mit einer Erfindung. Sie beurteilen, ob Erfindungen neu und für das Unternehmen gewinnbringend sind und beraten Forscher, Entwickler und Mitglieder der Geschäftsleitung. Sie fassen die Anmeldung zur Patentierung ab und lassen sie prüfen, in der Schweiz vom Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum, im Ausland von den Patentämtern einzelner Länder oder von regionalen Patentorganisationen, z.B. dem Europäischen Patentamt.
Wird das Patent erteilt, sorgen sie für dessen Aufrechterhaltung. Sie formulieren ausserdem Einsprachen, die sie gegen Patentrechte von Konkurrenzfirmen erheben, oder bearbeiten Einsprachen von Dritten gegen firmeneigene Patentrechte. Sie erstellen auch Gutachten über Schutzumfang und Gültigkeit eigener und fremder Patente, arbeiten bei der Ausnützung der Patente auf dem Lizenzweg mit und setzen sie in Prozessen durch. Über aktuelle Erfindungen am Markt halten sie sich auf dem Laufenden.
Patentnaturwissenschaftler/innen arbeiten hauptsächlich in Patentabteilungen industrieller Unternehmen, aber auch in Forschungsabteilungen und in Patentanwaltsbüros. In grossen Unternehmen können die Patentabteilungen aufgegliedert sein, in der chemischen Industrie beispielsweise in die Produktegruppen Pharmazeutika, Farbstoffe, Fungizide und Additive. Intellectual property manager (IP-Manager) koordinieren im Wesentlichen interne Patentangelegenheiten mit externen Patentanwälten/-anwältinnen. Auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes erfahrene Angestellte, die nicht über einen ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Studienabschluss verfügen, können sich in Deutschland Rechtsreferent/in nennen.

Ausbildung

Übliche/r Ausbildungsweg/e

Master Universitäre Hochschule

universitärer Studienabschluss, selten auch Fachhochschulabschluss, im naturwissenschaftlichen Bereich

Weitere Informationen

Links

www.ige.ch