Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Wartungsarbeiten: Aufgrund von Wartungsarbeiten auf den Servern von berufsberatung.ch ist das Portal am Freitag, 22. November ab 18.00 Uhr bis Samstag, 23. November 08.00 Uhr nicht verfügbar.

Suche

Mikrotechnikingenieur/in ETH/EPFL

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Metall, Maschinen

Branchen

Chemie, Pharma, Biotechnologie - Maschinentechnik - Uhren und Mikrotechnik

Swissdoc

0.556.18.0

Aktualisiert 18.12.2014

Bilder (8)

Auftrag klären
Auftrag klären

Auftrag klären

Welche Ziele sind zu erreichen, in welchem Zeitraum, mit welchem Budget und mit welchen technischen Spezifikationen? Der Rahmen eines Projekts muss klar sein.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Auftrag klären
Sich informieren

Sich informieren

Die Berufsleute informieren sich über technische Neuheiten, über spezielle Materialien und über die geltenden Normen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Sich informieren
Systeme entwerfen

Systeme entwerfen

Die Berufsleute entwickeln Pläne von möglichen Systemen – zuerst auf dem Papier, dann mit Hilfe von spezialisierter Software.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Systeme entwerfen
Prototypen herstellen

Prototypen herstellen

Vor der Serienproduktion wird ein Prototyp hergestellt, um Mängel zu identifizieren und Verbesserungen vorzunehmen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Prototypen herstellen
Testen

Testen

Funktioniert das System wie vorgesehen? Gibt es bessere Varianten? Um das herauszufinden, sind viele Tests und Messungen nötig.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Testen
Teamarbeit

Teamarbeit

Oft arbeiten Fachleute aus verschiedenen Disziplinen am gleichen Projekt. Der eine kümmert sich um die Programmierung, die andere um die Mechanik usw.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Teamarbeit
Qualitätskontrolle

Qualitätskontrolle

Die Berufsleute versichern sich, dass ihre Produkte den Normen genügen und dass die Produktion problemlos abläuft.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Qualitätskontrolle
Nutzer/innen instruieren

Nutzer/innen instruieren

Die Berufsleute erklären den Kunden, wie sie die Systeme nutzen sollen. Sie stellen ihnen zudem eine detaillierte technische Dokumentation zur Verfügung.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Parel

Nutzer/innen instruieren

Tätigkeiten

Im Schnittpunkt mechanischer, optischer und elektronischer Technik befassen sich Mikrotechnik-Ingenieure und -Ingenieurinnen mit der Entwicklung und Herstellung kleinster Bauteile und Geräte, wie Operationsroboter in der Medizin oder Beschleunigungssensoren in der Automobiltechnik. Messinstrumente, optische Geräte oder mikroelektrische Schaltungen sind weitere Anwendungsobjekte. Sie spezialisieren sich meist auf bestimmte Gebiete wie Robotik, wo sie z.B. winzige Roboter konstruieren und programmieren, oder Mikrooptik, Automatisationstechnik oder Medizintechnik, wo sie intelligente Operaationsinstrumente oder diagnostische Geräte entwickeln.
Mikrotechnikingenieure und -ingenieurinnen arbeiten an der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaft und Technik. Ihre Arbeitsplätze finden sich in der Industrie (Halbleitertechnik, Telekommunikation, Medizintechnik, Biotechnologie, Fahrzeug und Raumfahrttechnik, Uhrenindustrie), in Hochschulen und selbstständigen Forschungsunternehmen oder in der Lehre.
In Unternehmen steigen sie aufgrund ihrer breiten Ausbildung und bei vorhandenen Kommunikationsfähigkeiten oft auf in Leitungsfunktionen.
.

Ausbildung

Erforderliche/r Ausbildungsweg/e

  • Master Universitäre Hochschule

Mikrotechnik ist in Lausanne (EPFL) als Vollstudium möglich, an der ETH als Masterstudium (über Bachelor in Maschinenbau, Informatik oder Elektrotechnik)

Voraussetzungen

Anforderungen

Mikrotechnik benötigt Interesse an technischen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen, mathematische und physikalische Fähigkeiten, Konzentration, Präzision und räumliches Vorstellungsvermögen. Tüftler- und Erfindergeist, gepaart mit Sinn für praktische Umsetzungen in Produkte sind vor allem in der Industrie gefragt. Einige Spezialgebiete bewegen sich in Risikobereichen mit entsprechenden Vorschriften hinsichtlich Sorgfalt und Reinheit.

berufsberatung.ch