Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Suche

Diplomat/in

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Wirtschaft, Verwaltung

Branchen

Swissdoc

-

Aktualisiert 09.12.2016

Tätigkeiten

Diplomaten/-innen wahren die Interessen des eigenen Landes, pflegen und vertiefen die Beziehungen zwischen Heimatland und andern Staaten. Schweizerische Botschaften können im Ausland auch im Sinne der "guten Dienste" für andere Länder Vertretungen wahrnehmen.

Diplomatinnen und Diplomaten sind hauptsächlich in Botschaften der Gastländer oder im Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA im Einsatz. Stationiert im Ausland beobachten sie politische, kulturelle, soziale und wirtschaftliche Entwicklungen im Gastland und erstatten darüber Bericht. Zudem betreuen sie Landsleute, die in Schwierigkeiten gekommen sind, überwachen z.B. Handels- und Zahlungsabkommen, organisieren kulturelle, wirtschaftliche und humanitäre Projekte, sind "Türöffner" im Gastland für heimische Unternehmen oder Organisationen. Sie organisieren auch Projekte der Entwicklungszusammenarbeit. Sie wechseln in der Regel ihre Station alle vier Jahre.

Im Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) befassen sie sich mit der Pflege der auswärtigen Beziehungen, der Aussenwirtschaftspolitik, mit rechtlichen Aspekten der Aussenbeziehungen und mit Fragen der kulturellen Zusammenarbeit oder Friedensförderung. Sie nehmen auch an internationalen Verhandlungen im In- und Ausland teil.
 

Ausbildung

Erforderliche/r Ausbildungsweg/e

  • Master Universitäre Hochschule
  • Master Fachhochschule FH

Grundvoraussetzung ist ein Hochschulstudium. Übliche Richtungen sind Politologie, Internationale Beziehungen, Wirtschaft, sie sind aber nicht zwingend. Dazu kommen sehr gute Englischkenntnisse oder eine andere UNO-Sprache sowie sehr gute Kenntnisse zweier schweizerischer Amtssprachen. Zukünftige Diplomatinnen und Diplomaten werden über einen "concours" ausgewählt, die Stellen sind rar. Es ist deshalb wichtig, die Studienwahl nicht nur im Hinblick auf eine solche Stelle zu treffen. Die diplomatische Ausbildung verläuft on-the-job, mit Einsätzen in der Bundesverwaltung und im Ausland.

Die Bereitschaft, sich alle vier Jahre versetzen zu lassen, muss vorhanden sein. Dabei können Favoriten angemeldet werden, ihre Berücksichtigung ist aber nicht zwingend.

Voraussetzungen

Anforderungen

Diplomatinnen und Diplomaten benötigen breite Sprachkenntnisse und sind bereit, sich auch für eine befristete Zeit in die Sprache und Kultur ihres Gastlandes einzuarbeiten. Sie verfügen über hohe kommunikative Fähigkeiten, Anpassungsvermögen, Fingerspitzengefühl und Verhandlungsgeschick. Organisatorische und planerische Fertigkeiten, Kontaktfreude und eine dienstleistungsorientierte Haltung sind zentral. Es gelingt Ihnen, auch in kurzer Zeit ein für die Schweiz wichtiges Kontaktnetz aufzubauen und zu pflegen.

 

berufsberatung.ch