Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Biologe/-login

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Natur - Chemie, Physik

Branchen

Umwelt und Ökologie

Swissdoc

0.540.2.0

Aktualisiert 11.12.2015

Filme (1)

Pflanzenbiologie
Pflanzenbiologie

Pflanzenbiologie

Ein Doktorand an einem Institut für Pflanzenbiologie erklärt seine Forschungstätigkeit und den Nutzen der unabhängigen Grundlagenforschung.

© Film: UZH

Pflanzenbiologie

Tätigkeiten

Biologinnen und Biologen untersuchen in vielfältiger Weise die physischen Grundlagen der Lebensvorgänge. Ihre Aufgaben umfassen oft mehrere Teilrichtungen der Biologie. Solche Fachdisziplinen sind z.B. Anthropologie, Zoologie, Entwicklungsbiologie, Humanbiologie, Botanik, Geobotanik, Ökologie, Paläontologie oder Ethologie. Sie arbeiten auch in der Grundlagenforschung der Zell-, Mikro- und Molekularbiologie, der Biochemie, -physik und -technologie, der Neurowissenschaften sowie in der Genetik und Gentechnologie. Mit ihrer Forschung schaffen Biologen/-innen die Grundlagen für Anwendungen wie die Entwicklung neuer Medikamente und medizinischer Behandlungsmethoden, Massnahmen im Umweltschutz und den Erhalt von Ökosystemen oder die Einführung neuer Anbaumethoden in der Landwirtschaft. Dabei arbeiten sie eng mit Fachleuten aus verwandten Gebieten zusammen.
Biologen/-innen sind angestellt in der chemisch-pharmazeutischen, agrochemischen und Lebensmittelindustrie sowie an Mittel-, Berufs- und Hochschulen . Ausserdem sind sie in der öffentlichen Verwaltung tätig, in privaten Beratungsbüros, in Organisationen des Umweltschutzes, als Wissenschaftsjournalisten/-innen und in naturkundlichen Museen.

Ausbildung

Erforderliche/r Ausbildungsweg/e

  • Master Universitäre Hochschule

Das Bachelorstudium kann in breiter Grundlagenorientierung oder bereits teilspezialisiert absolviert werden: mit stärker biologisch-chemisch orientierter oder mehr systemisch orientierter Ausrichtung. Spätestens im Master erfolgt eine Spezialisierung in einer der vielen biologischen Richtungen. Als Beispiele seien genannt: Verhaltensbiologie, Neurowissenschaften, Paläontologie, Humanbiologie, Genetik, Mikro-, Molekularbiologie,  usw.

Viele Biologinnen und Biologen spezialisieren sich weiter mit einer Disseration. Wer in der Forschung tätig werden möchte, kommt ohne Dissertation nicht aus, im Normalfall wird zusätzlich eine Post-Doc-Ausbildung (häufig im Ausland) absolviert.

Die Tätigkeit als Gymnasial- oder Berufsschullehrerin/-lehrer erfordert das Lehramtsdiplom, das teilweise auch parallel oder vollständig nach dem Studium erworben werden kann.