Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Elektro-Sicherheitsberater/in (BP)

Elektro-Sicherheitsberater/innen verfügen über die Berechtigung, elektrische Installationen im Niederspannungsbereich zu kontrollieren. Sie führen auch umfassende sicherheitstechnische Beratungen durch.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Weiterbildungsberuf

Berufsfelder

Elektrotechnik

Branchen

Elektroinstallation

Swissdoc

0.440.58.0

Aktualisiert 17.06.2013

Tätigkeiten

Elektro-Sicherheitsberater sind Fachleute für alle Fragen rund um die Sicherheit elektrischer Installationen in Gebäuden, Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie. Sie übernehmen Kontrolltätigkeiten im Rahmen der Niederspannungsinstallationsverordnung (NIV). Sie kennen sich z. B. aus im elektrotechnischen Bereich der Gebäudetechnik, im Berechnen von Schaltgerätekombinationen sowie mit den verschiedensten Elektrogeräten, Generatoren, Transformatoren und sonstigen Stromverbrauchern. Ihr Wissen nutzen sie, um bestehende Installationen auf ihre Betriebssicherheit und Effizienz hin zu kontrollieren und umfassende sicherheitstechnische Beratungen durchzuführen.

Elektro-Sicherheitsberaterinnen überprüfen im Auftrag der Bauherrschaft, von Stromversorgern oder von Installations- und Planungsfirmen, ob elektrische Installationen, Geräte und Anlagen im Niederspannungsbereich den gesetzlichen Normen entsprechen. Sie ermitteln Störungsursachen und messen mit speziellen Geräten, ob bei elektrischen Installationen der Schutz von Personen und Objekten gewährleistet ist. Beispielsweise messen sie Kurzschlussströme oder suchen nach gefährlichen Berührungsspannungen.

Auch in komplizierten Fällen können Elektro-Sicherheitsberater beurteilen, ob die vorhandenen Schaltungen, Netze oder Stromkreise effizient und sicher funktionieren. Anhand ihrer Messungen und Analysen erstellen sie einen Sicherheitsnachweis und ein Messprotokoll. Sie beraten ihre Kundschaft bezüglich Verbesserungsmöglichkeiten und Alternativen zu den bestehenden Installationen und entwerfen Sicherheitskonzepte.

Beigezogen werden Elektro-Sicherheitsberaterinnen auch bei Neu- oder Umbauten, wo sie bei der Planung der elektrischen Installationen für die sicherheitstechnischen Belange zuständig sind.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. genehmigtes Reglement vom 25.6.2003 mit Änderung vom 12.9.2006

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Kursen erworben. Reglement und Wegleitung sind erhältlich beim Verband Schweiz. Elektro-Installationsfirmen VSEI.

Bildungsangebote

Der VSEI führt ein Verzeichnis der Schulen, die Vorbereitungskurse und die Schulprüfungen anbieten (siehe auch Weiterbildungsangebote WAB auf berufsberatung. ch).

Dauer

2-3 Semester, berufsbegleitend

Geprüfte Fächer

Elektrotechnik, Schemakenntnisse, Normen, Sicherheitskontrolle, Messtechnik Hinweis: Die Fächer Elektrotechnik und Schemakenntnisse werden bereits am jeweiligen Ausbildungsinstitut geprüft. Deren Bestehen ist Voraussetzung für die Zulassung zur Berufsprüfung.

Abschluss

"Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung
Bei Prüfungsantritt erforderlich:
  • abgeschlossene berufliche Grundbildung als Elektroinstallateur/in EFZ, Elektroplaner/in EFZ, Telematiker/in EFZ oder in einem gleichwertigen Beruf und
  • 2 Jahre Berufspraxis unter fachkundiger Leitung in der Schweiz auf dem Gebiet der Planung, Erstellung oder Kontrolle von Installationen gemäss der Verordnung über elektrische Niederspannungsinstallationen (NIV) und
  • bestandene Prüfungen in den Fächern Elektrotechnik und Schemakenntnisse an einem von der Prüfungskommission anerkannten Ausbildungsinstitut sowie
  • Berufsbildner/innen-Kurs

Weiterbildung

Kurse

Angebote von Berufsfachschulen, technischen Instituten sowie von Berufsverbänden, z. B. VSEI

Höhere Fachprüfung (HFP)

Dipl. Elektroinstallateur/in, Dipl. Telematiker/in

Höhere Fachschule

Bildungsgänge im Fachbereich Technik, z. B. Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik oder Dipl. Techniker/in HF Telekommunikation

Fachhochschule

z. B. Bachelor of Science (FH) in Elektrotechnik, Bachelor of Science (FH) in Telekommunikation, Bachelor of Science (FH) in Gebäudetechnik (Studienrichtung Gebäude-Elektroengineering)

Berufsverhältnisse

Elektro-Sicherheitsberater und Elektro-Sicherheitsberaterinnen arbeiten vor allem für Elekrizitätsbetriebe und Elektroinstallationsfirmen oder für eigenständige Kontrollunternehmungen. Da sich elektronische und technologische Einrichtungen rasant weiterentwickeln, ist für die Berufsleute eine permanente Weiterbildung unerlässlich. Qualifizierte Fachpersonen haben auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen.

Bemerkungen

Ersetzt die frühere Bezeichnung Elektro-Kontrolleur/in / Chefmonteur/in (BP)

Weitere Informationen

Adressen

Verband Schweiz. Elektro-Installationsfirmen VSEI
Limmatstr. 63
8005 Zürich
Tel.: 044 444 17 17
Fax: 044 444 17 18
URL: http://www.vsei.ch
E-Mail:

Links

http://www.vsei.ch