Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

BP oder HFP ohne EBA oder EFZ

In der Regel braucht es ein ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ oder ein eidgenössisches Berufsattest EBA, um eine Berufsprüfung BP oder eine höhere Fachprüfung HFP zu machen. Es gibt einige Ausnahmen.

Berufsprüfungen BP mit eidg. Fachausweis – ohne vorgängigen Abschluss

Berufsprüfungen gehören zur höheren Berufsbildung und dienen der fachlichen Vertiefung oder Spezialisierung von Berufsleuten. In der Regel setzen Berufsprüfungen einen Abschluss auf Sekundarstufe II voraus. Einige Berufsprüfungen stehen auch Berufsleuten mit langjähriger einschlägiger Berufspraxis offen, selbst wenn sie keine Grundbildung (EFZ) abgeschlossen haben.

Zulassung

Die speziellen Zulassungsbedingungen finden sich in den entsprechenden Berufsinformationen unter "Voraussetzung", respektive in der rechten Kontextspalte unter "Gesetzliche Grundlagen".

Berufsprüfungen BP

Höhere Fachprüfungen HFP

Die Höhere Fachprüfung stellt eine fortgeschrittene Stufe der Spezialisierung dar. Wer diese Prüfung erfolgreich abschliesst, erhält ein eidgenössisches Diplom. In bestimmten Berufen ist dieses Diplom besser als eidgenössisches Meisterdiplom bekannt. Existiert in einem Berufsfeld sowohl eine Berufs- als auch eine Höhere Fachprüfung, entspricht die Höhere Fachprüfung einem höheren Anforderungsniveau. Das eidgenössische Diplom qualifiziert Berufsleute als Expertinnen und Experten in ihrem Berufsfeld. Es bereitet auf das Leiten eines Unternehmens vor. Inhaberinnen und Inhaber eines eidgenössischen Diploms können ebenfalls für die Ausbildung von Lernenden zuständig sein.

Zulassung

Die speziellen Zulassungsbedingungen finden sich in den entsprechenden Berufsinformationen unter "Voraussetzung", respektive in der rechten Kontextspalte unter "Gesetzliche Grundlagen".

Höhere Fachprüfung HFP

A - E

  • Ausbildungsleiter/in HFP
    Der Schweizerische Verband für Weiterbildung (SVEB) führt ein Verfahren zur Validierung von Bildungsleistungen bzw. eine Gleichwertigkeitsbeurteilung durch, die zum eidgenössischen Fachausweis Erwachsenenbildnerin/Erwachsenenbildner oder zum eidgenössischen Diplom Ausbildungsleiterin/Ausbildungsleiter führt. Weitere Informationen: alice.ch
  • Arbeitsagoge / Arbeitsagogin HFP


berufsberatung.ch