Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.

Studienrichtung Gesundheitsförderung und Prävention

In der Gesundheitsförderung und Prävention geht es darum, gesunde Verhaltensweisen zu stärken sowie Krankheiten und Unfälle zu verhindern.

Diese Seite behandelt Gesundheitsförderung und Prävention. Verwandte Seiten: Bewegungs- und Sportwissenschaften, Sport und Gesundheitswissenschaften und Technologie.

Fachgebiet

Gesundheitsförderung und Prävention
Gesundheitsförderung und Prävention, © Stefan Bohrer Photographie

Die Gesundheitsförderung untersucht, welche Faktoren Gesundheit bedingen und welche Massnahmen dazu beitragen, das Gesundheitspotenzial zu erhalten und zu verbessern. Umgekehrt geht die Prävention gesundheitliche Risiken an, bevor sie zum Problem werden. Das Fach bedient sich verschiedener Disziplinen, um beispielsweise die gesundheitliche Relevanz von Bewegung, Ernährung oder Stressbewältigung aufzuzeigen und entsprechende Programme zu entwickeln.

Gesundheitsförderung und Prävention

Gesundheitsförderung und Prävention, © Stefan Bohrer Photographie

Studium

Im Studium erwerben Studierende fundierte Kenntnisse aus Teilgebieten der Medizin, der Psychologie und der Soziologie. Studierende lernen auch, wie ökonomische und kulturelle Faktoren Gesundheit und Krankheit beeinflussen. Das Studium an der Fachhochschule thematisiert auch Aspekte der Gesundheitspolitik und des Gesundheitsrechts. Das universitäre Studium vertieft hingegen Aspekte der Sportmedizin und der Bewegungswissenschaft. Während das Fachhochschulstudium ein einsemestriges Praktikum miteinschliesst, sind studienintegrierte Praktika an der Universität nicht verpflichtend.

M.R., Gesundheitsförderung und Prävention im 5. Semester an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW.

«In der für mich zentralsten Vorlesung ging es darum, wie ich Gesundheit für mich definiere, was Krankheit und Gesundheit überhaupt sind.»

Mehr dazu

Anforderungen

Zukünftige Studierende sollten sich für Gesundheitsfragen sowie für gesellschaftliche Entwicklungen und Herausforderungen interessieren. Dazu zählt auch die Bereitschaft, sich mit verschiedenen Wissenschaften auseinanderzusetzen. Das universitäre Studium setzt zudem Freude an Bewegung und Sport voraus.

Zusätzliche Anforderungen

An der Fachhochschule führt die Zulassung zum Studium über eine zweistufige Eignungsabklärung. Im ersten Teil werden die kognitiven Fähigkeiten schriftlich geprüft. Der zweite Teil umfasst eine Gruppenarbeit sowie ein Interview, um die soziale Kompetenz einzuschätzen.
Vor dem Studium an der Universität ist eine sportpraktische Eignungsabklärung zu bestehen, wenn die Anmeldungen die Aufnahmekapazität überschreiten. In den letzten Jahren war dies immer der Fall.

Forschungsthemen

Forschungsthemen der Gesundheitsförderung und Prävention sind z.B. Bewegung und Sport als Stressbewältigungsstrategien (Primärprävention), Bewegung und Sport als Therapieform bei bereits vorliegenden psychischen Störungen (Sekundär- und Tertiärprävention) oder Sturzprävention.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge

Fachhochschulen

Zürcher Fachhochschule ZFH

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW

Universitäre Hochschulen

Tätigkeitsfelder

Absolventinnen und Absolventen der Gesundheitsförderung und Prävention arbeiten in der Gesundheitsversorgung, im Sport- und Wellnessbereich, in der öffentlichen Verwaltung, bei Verbänden sowie in der Wissenschaft und Forschung. Sie benötigen häufig Eigeninitiative, Ausdauer und Kreativität, um in entsprechende Berufsfelder vorzustossen.



berufsberatung.ch