Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Studienrichtung Wirtschaftswissenschaften

Die Wirtschaftswissenschaften setzen sich aus den beiden Hauptdisziplinen Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) zusammen. Diese unterscheiden sich voneinander durch den Blickwinkel, aus dem sie das ökonomische Geschehen betrachten.

Fachgebiet

Betriebswirtschaftslehre

Wirtschaftswissenschaften, Betriebsökonomie
Wirtschaftswissenschaften, Betriebsökonomie, © Clipdealer

Die Betriebswirtschaftslehre befasst sich mit den wirtschaftlichen Zusammenhängen und Gesetzmässigkeiten einzelner Unternehmen und liefert Erkenntnisse für betriebliche Strukturen und Prozesse. Unter anderem sind verschiedene Aufgaben und Funktionen in Unternehmen Thema wie Marketing, Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Personal und auch Fragen der Strategie und Planung.

Wirtschaftswissenschaften, Betriebsökonomie

Wirtschaftswissenschaften, Betriebsökonomie, © Clipdealer

Volkswirtschaftslehre

Die Volkswirtschaftslehre hat - im Gegensatz zur Betriebswirtschaftslehre - nicht Entscheidungen innerhalb eines Unternehmens im Blick, sondern beleuchtet die Ökonomie ganzer Staaten und Gesellschaften. Teilgebiete der Volkswirtschaft sind Mikro- und Makroökonomie und Ökonometrie.

In der Regel gehören zu einem Studium in Wirtschaftswissenschaften am Anfang sowohl Grundlagen in Betriebs- aus auch Volkswirtschaft.
Die wichtigsten "Hilfswissenschaften" sind Mathematik, Statistik und Informatik. Bedeutende Nachbarwissenschaften sind Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie etc.
Je nach Hochschule bestehen im Verlauf des Studiums unterschiedliche Möglichkeiten, Schwerpunkte zu setzen.

Studium

Studieninhalte

Am Anfang des Studiums stehen in der Regel Einführungsveranstaltungen in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Recht für Ökonom/innen, Mathematik, Informatik und Statistik auf dem Stundenplan. Teilweise kommen Vorlesungen in Gebieten wie Soziologie und Politologie hinzu.

B. M. studiert im 6. Semester Betriebsökonomie an der Berner Fachhochschule.

«Am Studium an der Fachhochschule gefällt mir, dass ich gefordert und gefördert werde und meine beruflichen Möglichkeiten erweitern kann.»

Mehr dazu

Anforderungen

"Die" wirtschaftswissenschaftliche Begabung gibt es nicht. Zu einem erfolgreichen Studium in Wirtschaftswissenschaften tragen verschiedene Punkte bei:

  • ausgeprägtes Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Fähigkeit in Modellen zu denken
  • gutes Abstraktionsvermögen
  • Freude an Mathematik
  • Interesse am aktuellen politischen und wirtschaftlichen Tagesgeschehen
  • Fremdsprachen (vor allem gute Englischkenntnisse)
  • Eigeninitiative und Selbständigkeit

Forschungsschwerpunkte

Die Hochschulen setzen unterschiedliche Forschungsschwerpunkte. Hier einige Beispiele von Forschungsthemen:

  • Arbeitsmarkt
  • Absatzmärkte
  • Risikomanagement
  • Arbeitszufriedenheit
  • Kosumentenverhalten

Überschneidungen mit anderen Studienfächern / Fachgebieten

Im Bereich Wirtschaft existieren zudem verschiedene spezialisierte Disziplinen wie Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsingenieurwesen, Tourismus, Facility Management und Hotelmanagement.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge im Detail

Studiengänge in Betriebs- und Volkswirtschaft gibt es an allen Universitäten.
Die Fachhochschulen bieten Studiengänge in Betriebsökonomie an. Unter dem Namen International Management gibt es englischsprachige betriebswirtschaftlich ausgerichtete Studiengänge. Die Plätze für diese Studiengänge sind häufig begrenzt.
Ein Schwerpunkt in Volkswirtschaft ist nur an der Universität möglich.

Fachhochschulen

Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana SUPSI

Universitäre Hochschulen

Schweizer Fernuniversität

Beruf

Häufige Tätigkeitsfelder

Die Berufsmöglichkeiten von Wirtschaftswissenschaftler/innen sind vielfältig. Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen praktisch in allen Zweigen der Privatwirtschaft und der öffentlichen Dienste.
Wichtige Berufsfelder der Betriebswirtschaftslehre sind Management, Finanz- und Rechnungswesen, Marketing und Verkauf, Organisation, Personal und Ausbildung, Informatik, Einkauf sowie Produktion und Logistik.
Volkswirtinnen und Volkswirte finden ihre Aufgabe beispielsweise in der öffentlichen Verwaltung, bei Notenbanken oder in Consulting-Firmen. Sie arbeiten für Wirtschaftsredaktionen oder sind in der Forschung an Hochschulen und privaten Institutionen tätig.

Laufbahn und Stellensuche

Weiterbildung

Je nach Berufsperspektive unterschiedliche Angebote

Nach dem Uni- oder Fachhochschulabschluss in Wirtschaft bieten sich zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.
Mögliche Weiterbildungen sind beispielsweise: