Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Studienrichtung Tanz und Theater

Tanz und Theater haben seit Menschengedenken eine zentrale Bedeutung im gesellschaftlichen Leben. Sprechtheater und Bühnentanz gehören neben dem Musiktheater zu den klassischen Formen des Theaters.

Fachgebiet

Tanz und Theater
Tanz und Theater

Praxisbezug und Teamarbeit spielen eine zentrale Rolle, während es sich bei Theaterwissenschaft und Tanzwissenschaft um ein geisteswissenschaftliches universitäres Studienfach handelt, werden an den Fachhochschulen die künstlerischen Ausbildungen angeboten: Schauspiel (inkl. Bewegungstheater), Regie, Dramaturgie, Szenografie (Bühnenbild), Kostümbild, Maskenbild, Theaterpädagogik, Tanz.
Diese Ausbildungen sind auf die Praxis ausgerichtet. Auch die theoretischen Fächer beziehen sich immer auf den Gegenstand des Studiums. Und weil bei Theaterinszenierungen im Team gearbeitet wird, spielt die Projektarbeit während des Studiums eine zentrale Rolle.

Tanz und Theater

Tanz und Theater

Studium

Studieninhalte

Wie bei allen künstlerischen Ausbildungen führen auch die Studien im Bereich Tanz und Theater, ein anspruchsvolles, mehrteiliges Aufnahmeverfahren durch. (Einzelne Schulen bieten einen Vorkurs an.)
Die Studieninhalte unterscheiden sich je nach Studienrichtung. Allen gemeinsam sind die Projektarbeit und Praktika, welche im Zentrum stehen.
Im Schauspielunterricht zum Beispiel wird das Handwerk vermittelt, seinen Körper als Instrument einzusetzen; hat Unterricht in Fechten, Akrobatik, Reiten, Musik, Sprecherziehung. In der Szenografie ist das Zeichnen und Skizzieren von Räumen ein unumgängliches Arbeits- und Darstellungsmittel. In der Theaterpädagogik sind didaktische und psychologische Aspekte besonders wichtig. In der Dramaturgie werden Strukturen, Dramaturgie des Textes, Figurenzeichnung, Form und Sprache diskutiert und analysiert.
Im Studiengang Tanz wird das technische Können auf ein hohes künstlerisches Niveau hin weiter entwickelt. Die Studierenden werden mit den diversen Stilen des Tanzes vertraut gemacht und können sich innerhalb dieser flexibel bewegen.

A. P. studiert im 5. Bachelorsemester "Theater" mit Schwerpunkt "Schauspiel" an der ZHdK.

«Viele Wege und Umwege führen ans Ziel. Die Jugendlichen sollen sich nicht entmutigen lassen, immer ihre Kreativität am Leben halten und aus jeder Kritik etwas lernen.»

Mehr dazu

Anforderungen

Wer eine künstlerische Ausbildung ins Auge fasst, bringt viel Leidenschaft und Begabung mit. Dies ist die Grundlage, um im Studium und später in der Berufsrealität, welche hohe Anforderungen stellen, zu bestehen. Ausdauer und die Bereitschaft, hart an sich zu arbeiten gehören ebenfalls dazu.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge im Detail

Beruf

Häufige Tätigkeitsfelder

An einer Inszenierung sind viele Mitarbeitende aus künstlerischen (und technischen) Berufen beteiligt.
Die Wege zu diesen Berufen sind im hohen Masse individuell, es gibt keine vorgezeichneten Muster und Bahnen. Am Wichtigsten dabei sind die eigene Initiative und ein Netzwerk von Kontakten, die bereits während des Studiums in Projekten und Praktika geknüpft werden.
Festanstellungen gibt es bei den meisten der künstlerischen Berufe höchst selten. Die Stellen sind befristet und an die jeweiligen Produktionen gebunden, sei es bei Theaterhäusern oder in der freien Szene. Um den Lebensunterhalt bestreiten zu können, sind nicht selten – v.a. zu Beginn des Berufslebens – noch Jobs ausserhalb des Theaters notwendig.

Laufbahn und Stellensuche

  • Beschäftigung
    Tipps und Hinweise zum Stellenmarkt, zur Stellensuche, zum Bewerbungsverfahren und zu Lohnfragen

Weiterbildung

Je nach Berufsperspektive unterschiedliche Angebote

In den künstlerischen Berufen gibt es viele individuelle Wege, sich beruflich zu entwickeln (Stages, Workshops, Assistenzen usw.).Die Fachhochschulen und viele Berufsverbände führen interessante und nützliche Weiterbildungsangebote.
Die Kunsthochschulen bieten verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Mögliche Weiterbildungen sind beispielsweise: