Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Studienrichtung Archäologie, Mittelalterarchäologie

Klassische Archäologie beschäftigt sich mit den kulturellen Hinterlassenschaften der griechischen und römischen Kultur im Mittelmeerraum während der Epoche der Antike. Gegenstand der Mittelalterarchäologie sind Gräber, Artefakte und Bauten von der Spätantike bis in die Neuzeit.

Fachgebiet

Klassische Archäologie

Archäologie, Mittelalterarchäologie
Archäologie, Mittelalterarchäologie

Die zu den Altertumswissenschaften gehörende klassische Archäologie beschäftigt sich mit der griechischen und römischen Zivilisation. Der geographische Rahmen des Studiums schliesst Griechenland, das westliche Kleinasien und Italien ein sowie darüber hinaus das gesamte Mittelmeergebiet und die nördlich und östlich angrenzenden Regionen, soweit sie mit der griechischen und römischen Kultur in Verbindung standen. Der Zeitraum wird nicht durch genaue Daten abgegrenzt; meist wird die Dauer vom 2. Jahrtausend vor bis etwa ins 4. Jahrhundert nach unserer Zeitrechnung genannt.
Der Schwerpunkt liegt auf dem Studium und der Interpretation architektonischer Spuren, künstlicher Ausdrucksformen wie Malerei und Plastik und der alltäglichen Gebrauchsgegenstände. Klassische Archäologie versucht immer mehr eine exakte Wissenschaft zu werden, indem sie moderne Techniken bei der Erforschung archäologischer Stätten, bei der Klassifizierung, Datierung und Untersuchung der Objekte verwendet. Wie die alte Geschichte muss sich auch die klassische Archäologie mit antiken Schriftquellen auseinandersetzen.

Archäologie, Mittelalterarchäologie

Archäologie, Mittelalterarchäologie

Mittelalterarchäologie

Gegenstand der Mittelalterarchäologie sind die materiellen, menschlichen Hinterlassenschaften von der Spätantike bis in die Neuzeit. Diese umfasst menschliche Überreste (Gräber), Artefakte (handwerkliche Erzeugnisse) und ihre Produktionsstätten (z. B. Töpfereien), ferner Bauten verschiedenster Art (Kirchen, Klöster, Burgen, Wohn- und Wirtschaftsbauten) sowie ganze Siedlungen. Methodisch befasst sich die Mittelalterarchäologie sowohl mit der Bodenforschung (Ausgrabungen) als auch mit der Bauforschung (Bauuntersuchungen). Methodisch ist die Mittelalterarchäologie mit der Ur- und Frühgeschichte verwandt; im Unterschied zu dieser spielt jedoch die Einbindung der Schrift- und Bildquellen eine wichtige Rolle. Enge Beziehungen bestehen zur Kunst- und Architekturgeschichte, zur Geographie sowie zur Mittelalterlichen Geschichte.

Studium

Studieninhalte

Klassische Archäologie

Klassische Archäologie kann – je nach Universität – als Schwerpunkt des Fachs „Altertumswissenschaft“ oder „Archäologie“ oder als eigener Studiengang studiert werden.
Die Studierenden gewinnen einen breiten Einblick in die Kulturen der Antike und die Forschungsmethoden in sprach- und literaturwissenschaftlicher, historischer, archäologischer und bildwissenschaftlicher Perspektive.
Praktika – zum Beispiel in Form der Teilnahme an Grabungen oder als Museumspraktikum – sind an allen Universitäten obligatorischer Bestandteil des Studiums.

Mittelalterarchäologie

Mittelalterarchäologie kann an der Universität Zürich im Bachelor nur als Nebenfach studiert werden, im Master dann auch als Hauptfach. Studienziele des Bachelorstudiengangs sind eine inhaltliche und methodische Kenntnis der Mittelalterarchäologie sowie Kenntnisse kultur- und kunstgeschichtlicher sowie ökonomischer Voraussetzungen der Sachkulturgüter. Es sollen Grundlagen geschaffen werden für ein wissenschaftliches Arbeiten in einer historischen Disziplin, die sich speziell mit Sachgütern befasst.

M. I. hat an der Universität Basel den Bachelor in Klassischer Archäologie und Nordischer Philologie abgeschlossen

«Um Funde nicht nur auf dem Papier zu sehen, sondern live zu erleben, gibt es viele Exkursionen.»

Mehr dazu

Anforderungen

Überdurchschnittliches Interesse an historischen Themen, Geduld beim Recherchieren und Auswerten von Quellen, die mittels Ausgrabungen gewonnen werden und eine gute Portion Neugier sind die Grundvoraussetzungen, die man für ein Studium der Klassischen Archäologie mitbringen sollte. Wichtig ist auch ein Flair für alte Sprachen und naturwissenschaftliche Methoden, die bei der Quellenbearbeitung angewendet werden.

Spezielles

DDas Studium der Klassischen Archäologie verlangt Lateinkenntnisse. Wer über keine entsprechende Matura verfügt, kann die Sprachkenntnisse in speziellen Kursen (mit Vorteil zu Beginn des Studiums) erwerben.
Altgriechisch wird an der Universität Zürich ausdrücklich als Bedingung für den BA-Abschluss genannt, an den anderen Universitäten wird es empfohlen. Zudem sind ausreichende Kenntnisse in Französisch, Englisch, Italienisch und weiteren Sprachen von grosser Wichtigkeit, damit der Zugang zur Fachliteratur gewährleistet ist.

Auch für das Studium der Mittelalterarchäologie an der Universität Zürich sind Lateinkenntnisse erforderlich. Die Kenntnis des Lateins kann nachgewiesen werden entweder durch ein kantonales oder eidgenössisches Maturitätszeugnis gemäss Maturitätsanerkennungsreglement, das Latein als Maturitätsfach (Grundlagen- oder Schwerpunktfach) ausweist oder durch eine Bescheinigung über fakultativen Lateinunterricht gewisser schweizerischer Mittelschulen gemäss dem Umfang und den Anforderungen der Philosophischen Fakultät (einschliesslich einer mit einer genügenden Note bestandenen Abschlussprüfung). Fehlen diese Voraussetzungen, kann die erforderliche Lateinkenntnis durch fakultäre Lateinkurse mit Abschlussprüfung erworben werden.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden Sie unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge im Detail

Beruf

Häufige Tätigkeitsfelder

Wie bei vielen geisteswissenschaftlichen Studien führt das Archäologie-Studium selten direkt in einen konkreten Beruf. Zudem ist die Zahl der passenden Arbeitsplätze gering. Das Hochschulstudium in Klassischer Archäologie qualifiziert in erster Linie zur wissenschaftlichen Arbeit an einer Universität, bei den archäologischen Diensten der Kantone (Kantonsarchäologie) oder in einem Museum. Manche Studierende arbeiten später auch in Archiven, Bibliotheken, als wissenschaftliche Journalisten und Journalistinnen, in der Tourismusbranche, beim Kulturgüterschutz oder im Kunsthandel.

Mittelalterarchäologie ist ein selbständiges Fachgebiet innerhalb von kantonalen und städtischen Amtsstellen für Archäologie und wird auch als freiberufliche Tätigkeit ausgeübt. Weitere Berufsfelder sind die Denkmalpflege, die Kunstdenkmälerinventarisation, das Museum sowie der Tourismus.

Laufbahn und Stellensuche