Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Studienrichtung Philosophie

Philosophie befasst sich mit den Grundfragen menschlichen Daseins und fragt nach den Grundlagen menschlichen Handelns und Erkennens. Philosophie heisst, Selbstverständliches zu hinterfragen und den Dingen auf den Grund zu gehen.

Fachgebiet

Philosophie
Philosophie

Die Philosophie hat eine lange Tradition, die unsere Kultur tief geprägt hat. Sie ist die erstaunliche Fähigkeit des Menschen, sich selbst und seine Umwelt zu erforschen und forschend in Frage zu stellen. In Auseinandersetzung mit dem philosophischen Denken von der Antike bis heute diskutiert sie Fragen der Erkenntnis, des Wissens, des Handelns, der Kunst und vieles mehr. Das können Fragen sein wie: Haben wir einen freien Willen oder sind wir von unserer Natur determiniert? Tragen nur Menschen eine Würde oder auch Tiere? Wie können wir Rechte von Personen begründen und wer fällt überhaupt in den Kreis von Personen? Was ist wahr?
Philosophie hinterfragt vermeintlich Selbstverständliches und will den Dingen auf den Grund gehen. Sie liefert keine endgültigen Antworten, aber klärt und erhellt Fragen und bietet immer wieder überraschende Einsichten, die auch aktuelle und brisante Fragestellungen unserer Gegenwart umfassen.

Philosophie

Philosophie

Studium

Studieninhalte

Grundsätzlich lassen sich zwei Ansätze oder Bereiche des "professionellen" Philosophierens unterscheiden, die historische und die systematische Vorgehensweise
Historisch arbeiten Philosophen dann, wenn sie versuchen, die Positionen und Thesen von Denkern wie Platon, Immanuel Kant oder Wittgenstein zu rekonstruieren und zu interpretieren.
Systematisch gehen Philosophinnen vor, wenn sie versuchen, zu einem bestimmten Problemfeld Standpunkte auszuarbeiten und zu verteidigen, Fragen innerhalb der verschiedenen philosophischen Disziplinen zu beantworten oder die offenen bzw. unausgesprochenen Voraussetzungen einer bestimmten Frage oder Behauptung zu analysieren. Oder wenn sie sich darum bemühen, Begriffe zu klären, die in bestimmten Fragen, Thesen oder Positionen verwendet werden.

Sahra. S. nimmt nach dem Bachelorstudium eine Auszeit

«Das Studium der Philosophie ist eine Denkschule, in der ich mir die Fähigkeit zur tiefen Analyse und logischen Argumentation aneignete.»

Mehr dazu

Anforderungen

Die Anforderungen bezüglich Latein sind nicht einheitlich: Manche Universitäten verlangen grundsätzlich Latein, andere nie und Dritte nur dann, falls entsprechende Schwerpunkte gewählt werden. Eine genaue Abklärung der aktuellen Zulassungsvoraussetzungen der jeweiligen Universität ist deshalb unumgänglich.
Wer Philosophie studiert, liest viel und gründlich. Freude am Denken und ein gutes Gefühl für Sprache sind wichtig. Meist benötigen Studierende der Philosophie viel Geduld, weil sich ein Text nicht schnell erschliessen lässt. Philosophieren heisst auch formulieren, diskutieren und argumentieren. Wer philosophiert stellt Fragen und muss auch die Offenheit und Bereitschaft mitbringen, seinen gewohnten Standpunkte und Perspektiven in Frage zu stellen. Wer den Sinn des Lebens sucht, wird bei der Philosophie hingegen kaum fündig: Hinter deren Klärungen und Einsichten tauchen meist neue Fragen und unbekannte Gebiete auf.

Forschungsschwerpunkte

Einem breiteren Publikum bekannt ist die philosophische Forschung im ethischen Bereich. In einer Welt des schnellen Wandels, der Globalisierung und medizinischer Fortschritte stellen sich hier viele aktuelle und drängende Fragen: Was ist ein gerechter Lohn? Soll die Präimplantationsdiagnostik zugelassen werden? Ist ein Burka-Verbot mit den Grundsätzen einer liberalen politischen Ordnung vereinbar?  Andere Forschungsprojekte beschäftigten sich zum Beispiel mit dem Einfluss Kierkegaards auf die Philosophie des 20. Jahrhunderts, mit den philosophischen Entwürfe des 15. Jahrhunderts oder mit der Sprache in Heideggers Spätwerk.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden Sie unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge im Detail

Beruf

Häufige Tätigkeitsfelder

Philosophinnen oder Philosophen im eigentlichen Sinne werden die wenigsten Absolvierenden, auch wenn es für sie durchaus gesellschaftsrelevante Tätigkeitsfelder gibt. Ein Beispiel dafür sind die Ethikkommissionen.
Die Berufsfelder, in denen  Philosophen tätig werden können, sind vielfältig. Eine bedeutendere Rolle neben der Universität kommt den Sektoren Kultur und Information sowie den Schulen zu. Für den Unterricht an einer Mittelschule ist ein zweites Unterrichtsfach aber meist unentbehrlich, da die Philosophiepensen klein sind. Als Alternative oder Ergänzung bietet sich Berufsfachschullehrer für Allgemeinbildung an.
Philosophinnen machen sich auch mit einer eigenen Praxis (teil-)selbständig, in der sie philosophische Einzelberatungen, Coaching, Workshops, und vieles mehr anbieten.

Laufbahn und Stellensuche

Weiterbildung

Je nach Berufsperspektive unterschiedliche Angebote

Weiterbildung wird bei Philosophinnen und Philosophen gross geschrieben: Nur eine Minderheit betrachtet ihre Ausbildung mit dem Mastertitel als abgeschlossen. Am häufigsten nehmen die Philosophinnen und Philosophen eine Dissertation in Angriff, welche für eine wissenschaftliche Laufbahn ein Muss ist. Daneben bieten sich vor allem Möglichkeiten in den Bereichen Kultur, Information und Schulen.
Mögliche Weiterbildungen sind beispielsweise: