E-Mail
NEU: ersetzt den bisherigen Benutzernamen

Passwort
close
close
BerufswahlStudiumLaufbahnSuchen News | Linkkatalog | Berufsberatung / BIZ | Kontakt | Sitemap | Impressum |  f  |  i  |
Zurück zur Homepage
Die Suche über mehrere Datenbanken läuft. Bitte haben Sie einen Moment Geduld ...loading...
Berufswahl
Suche nach Beruf
Berufsfelder
Grundbildung mit Berufsattest und Anlehren
Berufsfilme

 


Berufe und Ausbildungen
Beruf: Detailhandelsfachmann/-frau EFZ
(Grundbildung (Lehre))

Tätigkeiten

Detailhandelsfachleute arbeiten im Verkauf. Sie beraten und bedienen die Kundschaft im Verkaufsgeschäft oder sind zu-ständig für Einkauf, Lager und Bewirtschaftung der Waren.

Detailhandelsfachleute arbeiten in verschiedenen Branchen des Detailhandels. Sie verkaufen zum Beispiel Kleider, Nahrungs- und Genussmittel, Sport- oder Elektroartikel. Während der Ausbildung können sie aus zwei Schwerpunkten wählen: Beratung oder Bewirtschaftung.

In der Beratung sind Detailhandelsfachleute vor allem im Verkaufsgeschäft tätig. Freundlich und fachkundig gehen sie auf die Wünsche der Kundschaft ein und helfen ihr bei der Wahl der Produkte. Ausserdem informieren sie über die Eigenschaften, die Pflege und den richtigen Gebrauch der Artikel. Nachdem sich die Kundin oder der Kunde zum Kauf entschieden hat, bedienen sie die Kasse und wickeln die Bezahlung mit Bargeld oder Kreditkarte korrekt ab.

Detailhandelsfachleute kennen das Produktsortiment und die Preise. Sie wissen Bescheid über die neusten Trends im Detailhandel und informieren die Kunden darüber. Wenn sie eine Warenreklamation erhalten, sorgen sie für eine Lösung, die sowohl für sie, als auch für die Kundschaft, in Ordnung ist.

Detailhandelsfachleute mit Schwerpunkt Bewirtschaftung arbeiten vorwiegend im Warenlager und im Büro. Sie bestellen die Artikel bei den Hersteller- oder Lieferfirmen. Nachdem sie die Waren erhalten haben, vergleichen sie diese mit den Informationen auf den Lieferlisten. Stimmen die Angaben überein, stellen sie die Sachen ins Lager. Danach informieren sie sich über den Verkaufspreis und beschriften die Artikel korrekt.

Zudem sammeln Detailhandelsfachleute Preis-, Kunden- und Artikelinformationen und machen den Vorgesetzten Vorschläge, was sie alles ins Sortiment aufnehmen könnten. Im Verkaufsgeschäft achten sie darauf, dass die Ware schön präsentiert wird, so dass die Kunden sie kaufen möchten.

Detailhandelsfachleute übernehmen wichtige Aufgaben in der Logistik. Sie planen den Warentransport vom Lieferanten bis zu ihrem Betrieb und überprüfen diesen auf Datenerfassungsgeräten. Sie sind auch dafür verantwortlich, dass die Artikel in genügender Menge und zum richtigen Zeitpunkt verfügbar sind.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 8.12.2004, mit Änderung vom 4.7.2011

Dauer

3 Jahre

Wahl des Schwerpunktes im dritten Ausbildungsjahr:

  • Beratung
  • Bewirtschaftung

Bildung in beruflicher Praxis

in einem Verkaufsgeschäft Bildungsschwerpunkte im Betrieb: Betriebskenntnisse, Sortimentskenntnisse, Beratung, Bewirtschaftung

Schulische Bildung

1½ Tage pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer

  • Deutsch
  • Fremdsprache
  • Wirtschaft
  • Gesellschaft
  • Detailhandelskenntnisse
  • allgemeine Branchenkunde

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Detailhandelsfachmann/-frau EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung
  • Abgeschlossene Volksschule, oberste Schulstufe oder mittlere Schulstufe mit guten Leistungen
Anforderungen
  • Freude am Verkauf und an Beratung
  • Kontaktfreude
  • Kommunikationsfähigkeit
  • gute Umgangsformen
  • mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit
  • gute Auffassungsgabe
  • Organisationstalent
  • Flair für Zahlen
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Dienstleistungsbereitschaft
  • kundenorientiertes Verhalten
  • Interesse an administrativen Arbeiten
  • Freude an Computerarbeit
  • Zehnfingersystem

Weiterbildung

Kurse

Angebote des Schweiz. Instituts für Unternehmerschulung SIU sowie von diversen anderen Anbietern.

Berufsprüfung (BP)

mit eidg. Fachausweis: Detailhandelsspezialist/in, Einkaufsfachmann/-frau, Führungsfachmann/-frau, Marketingfachmann/-frau, Verkaufsfachmann/-frau Fachrichtung Innen- oder Aussendienst usw.

Höhere Fachprüfung (HFP)

Detailhandelsmanager/in mit eidg. Diplom, Einkaufsleiter/in mit eidg. Diplom, Dipl. Marketingleiter/in, Dipl. Verkaufsleiter/in, Dipl. Führungsexperte/-expertin usw.

Höhere Fachschule

Dipl. Betriebswirtschafter/in HF, Dipl. Marketingmanager/in HF usw.

Fachhochschule

z. B. Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie

Berufsverhältnisse

Detailhandelsfachleute arbeiten in Fachgeschäften, Filialunternehmen, Warenhäusern oder bei Grossverteilern. Nach Abschluss der beruflichen Grundbildung ist ein Branchenwechsel möglich. Ausserdem bestehen für sie vielfältige Laufbahn- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Detailhandel oder im kaufmännischen Bereich. Die Arbeitszeit richtet sich nach den Ladenöffnungszeiten ihres Betriebes.

Verwandte Berufe

Buchhändler/​in EFZDetailhandelsassistent/​in EBADrogist/​in EFZKaufmann/​-frau EFZPharma-Assistent/​in EFZ

Gesetzliche Grundlagen

 PDF-Dokument «Bildungsplan»
 PDF-Dokument «Bestehensregeln» (für die Validierung von Bildungsleistungen)
 PDF-Dokument «Qualifikationsprofil»

Berufsfeld

Verkauf

Adressen

Bilder zum Beruf


Beratungsgespräch
Mit der Kundschaft führen Detailhandelsfachleute Beratungsgespräche. Sie kennen sich mit ihren Produkten aus und geben kompetent Auskunft.


Copyright: SDBB Iris Krebs
Detailhandelsangestellte/r, Detailhandelsangestellter, Detailhandelsangestellte, Verkäufer/in, Verkäufer, Verkäuferin, Verkaufsberater/in, Verkaufsberater, Verkaufsberaterin
Berufsinformation drucken
(BIZ-BERUFSINFO, PDF)
 
Berufe suchen
 
Suche nach offenen Lehrstellen

Berufsinformation in Französisch
Berufsinformation in Italienisch